Artikel Archiv >

DZ Hyp erwartet mehr Neugeschäft


ste Hamburg - Nach einem Rückgang des Neugeschäfts um rund 17 % auf 10,7 Mrd. Euro im Coronakrisenjahr 2020 hält die DZ Hyp in der Annahme einer konjunkturellen Belebung in der zweiten Hälfte dieses Jahres eine Steigerung auf rund 11 Mrd. Euro für möglich. "Eine schnelle Rückkehr zu Volumina wie 2019 erwarten wir infolge der Pandemie nicht", sagt Georg Reutter, Vorstandschef einer der führenden Immobilienbanken in Deutschland, im Gespräch mit der Börsen-Zeitung. An der Risikostrategie will die DZ-Bank-Tochter nichts ändern. "Wir werden uns nicht aus einzelnen Assetklassen zurückziehen." Allerdings werde man bei der Entscheidung über Einzelfälle "die Drehregler etwas konservativer nehmen".

- Im Gespräch Seite 4

"AAA"

Das Partner-Modell der Börsen-Zeitung

Dieses Unternehmen gewährt Ihnen freien Zugang zum Artikelarchiv.

Anzeige

Sie möchten die Rechte an diesem Artikel erwerben?

Alle Informationen und Kontaktmöglichkeiten haben wir hier für Sie bereitgestellt.