Artikel Archiv >
PERSONEN

Enrico Friz

dz - Enrico Friz, Chefjurist und Generalsekretär der Zürcher Bank Vontobel, ist "überraschend" gestorben, wie die Bank in einer kurzen Mitteilung bekannt gegeben hat. Zur Todesursache machte sie keine Angaben. Auf Anfrage von Nachrichtenagenturen bat ein Sprecher aus Pietätsgründen um Rücksicht und um den Schutz der Privatsphäre der Familie. Friz war Anfang 2019 im Zuge einer strategischen Neuausrichtung des Instituts in die Geschäftsleitung aufgestiegen. Seine Funktionen übernehmen "bis auf Weiteres" CFO Thomas Heinzl und COO Felix Lenhard.
Friz war von 1989 bis 1998 für die Schweizerische Bankgesellschaft als Konzernjurist tätig gewesen. Er verließ das Institut unmittelbar nach der Fusion mit dem Schweizerischen Bankverein zur heutigen UBS. Chefjuristen qualifizierten sich in jenen Jahren noch nicht für die Geschäftsleitung. Friz setzte seine Karriere zunächst als Rechtsanwalt in der Schweizer Großkanzlei Walder Wyss fort. Für Vontobel war nicht zuletzt sein Verständnis für die Regulierung des Derivatemarkts wichtig. Friz leitete die Rechtsgeschäfte des Schweizerischen Verbandes für Strukturierte Produkte und war auch in der internationalen Verbandsarbeit aktiv.

"AAA"

Das Partner-Modell der Börsen-Zeitung

Dieses Unternehmen gewährt Ihnen freien Zugang zum Artikelarchiv.

Anzeige

Sie möchten die Rechte an diesem Artikel erwerben?

Alle Informationen und Kontaktmöglichkeiten haben wir hier für Sie bereitgestellt.