Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.240,500,00% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.889,75+0,18% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.379,50+0,06% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 25.690,00+0,40% Gold: 1.186,30+0,24% EUR/USD: 1,1433-0,04%
Redaktion


Vorschau (19:22)

Die Getreidepreise weisen derzeit steil nach oben. So hat sich Mais seit Mitte Juni um mehr als 50 % verteuert. Der Weizenpreis hat sich in der gleichen Zeitspanne um mehr als 40 % erhöht. Gleichzeitig fahren Finanzinvestoren ihre Engagements in Rohstoffen teilweise sehr deutlich hoch. Bei den 18 führenden US-Rohstoff-Futures ist die Zahl der Netto-Long-Positionen spekulativer Adressen, mit denen diese auf steigende Preise setzen, nach Daten der US-Terminbörsenaufsicht Commodities Futures Trading Commission (CFTC) auf den höchsten Stand seit Anfang April geklettert. Noch dramatischer sieht es bei einer der Getreidesorten aus, die jetzt besonders von den Preissprüngen betroffen sind: Bei Weizen hat die Anzahl der Netto-Long-Positionen mit 62468 Kontrakten ihren bisher höchsten Stand erreicht. Damit liegt der Verdacht nahe, dass Spekulanten entscheidend zu den Preisanstiegen beigetragen haben könnten. Es empfiehlt sich mit Blick auf das Problem jedoch, die fundamentale Situation bei Getreide zu studieren.
Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 18.7.2012: Bericht von Dieter Kuckelkorn auf Seite 17

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=15880&titel=Spekulanten-stuermen-Rohstoffmarkt
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook


Termine des Tages
Montag, 20.08.2018

Ergebnisse
C-Quadrat: 2. Quartal




























22

0.431565 s