Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 10.839,00-0,42% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.511,25-1,09% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.083,50-0,48% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 24.116,00-1,84% Gold: 1.238,77-0,30% EUR/USD: 1,1304-0,52%
Redaktion


Vorschau (19:10)

Es fällt schwer, bei Rhön-Klinikum an einen Neuanfang zu glauben. Nach dem Rauswurf der Führungsspitze verspricht der Aufsichtsrat zwar die strategische Neuausrichtung. Doch im Übernahmekampf nach dem Scheitern der Offerte von Fresenius ist im Klinikkonzern viel Porzellan zerschlagen worden, und mit der Pattsituation im Aktionärskreis steckt Rhön in der Sackgasse und ist strategisch blockiert. Dass Vorstandschef und Finanzvorstand angesichts der unterschiedlichen Auffassungen zwischen ihnen und Aufsichtsratschef Eugen Münch das Unternehmen früher oder später verlassen würden, war zu erwarten gewesen. Während das Führungsduo den Schulterschluss mit dem Wettbewerber Sana suchte, lehnt der Rhön-Gründer und Großaktionär die Nummer 4 in der Branche als Partner ab, zumal Sana dem Vernehmen nach auf dem vollständigen Rückzug von Münch besteht. Wenn das Band zwischen Vorstand und Aufsichtsrat zerschnitten ist, gibt es keine Alternative zur Trennung. Für Rhön schafft das gleichwohl eine offene Flanke. Denn nach Monaten der Unsicherheit im Konzern und höchster Unruhe in der Belegschaft gehen nun zeitgleich die beiden Manager im Vorstand, die das Unternehmen am besten kennen. Als Befreiungsschlag für einen neuen Weg ist das schwerlich zu verkaufen, liegt doch ein alternatives Konzept, das nun hochmotiviert in Angriff genommen werden könnte, nicht parat. Nach zahlreichen Wechseln im Vorstand schon vor dem großen Rausschmiss arbeitet der nun Dienstälteste seit gerade mal zwei Jahren in der obersten Führungsriege. Und die Neuen auf der Kommandobrücke dürften sich auch nicht auf eine lange Fahrt einrichten, droht ihnen doch mit der neuen strategischen Konzeption für ein flächendeckendes Kliniknetz, die sie nun im Einklang mit dem Aufsichtsrat erarbeiten sollen, dass auch sie sich überflüssig machen
Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 5.10.2012: Leitartikel von Sabine Wadewitz auf Seite 8

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=16386&titel=Leitartikel-zu-Rhoen-Klinikum:-In-der-Sackgasse
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: RHÖN-KLINIKUM AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video

Termine des Tages
Montag, 17.12.2018

Ergebnisse
Hennes  &  Mauritz: Umsatz 4. Quartal
Oracle: 2. Quartal
Red Hat: 3. Quartal




























21

0.445504 s