Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.708,50+0,26% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.814,25+0,38% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.606,00+0,24% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 27.056,00+0,28% Gold: 1.490,35+0,01% EUR/USD: 1,1112+0,34%
Redaktion


Vorschau (19:08)

In der Fondsbranche laufen die Vorbereitungen auf das neue EU-Derivateregelwerk Emir auf Hochtouren. Branchenweit werden Kosten in Millionenhöhe erwartet. Größere Sorgen bereitet den Fondsanbietern derzeit jedoch die Tatsache, dass die Regulierer noch nicht alle offenen Fragen rund um Emir geklärt haben. Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI), schätzt die Umstellungskosten für die deutsche Fondsbranche insgesamt auf einen zweistelligen Millionenbetrag. Er geht davon aus, dass die Gesellschaften künftig standardisierte Zins- und Kreditderivate über Zentrale Gegenparteien (Central Counterparties, CCP) verrechnen lassen müssen. Wie teuer die Emir-Umstellung für ihre eigenen Häuser ausfallen wird, wollten auf Nachfrage weder die Deutsche-Bank-Fondstochter DWS noch die auf administrative Dienstleistungen spezialisierte Universal-Investment angeben. Bei Universal seien derzeit mehr als 20 Mitarbeiter aktiv mit der Emir-Vorbereitung befasst, also fast 5 % der Belegschaft, berichtet Bernd Vorbeck, Sprecher der Geschäftsführung. Von den fast 700 Spezialfonds und 400 Publikumsfonds der Gesellschaft seien wohl rund 45 % von der Emir-Umsetzung betroffen. Bei der Deutsche-Bank-Fondstochter DWS seien voraussichtlich rund 70 Fonds von Emir tangiert, teilt ein Sprecher auf Nachfrage der Börsen-Zeitung mit.
Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 26.2.2013 im Spezialthema Asset Management, u.a. mit dem Beitrag „Unklarheiten bei Emir treiben Fondshäuser um“ von Stefanie Schulte, auf Seite 2

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=17284&titel=Spezialthema-Asset-Management
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook


Termine des Tages
Donnerstag, 17.10.2019

Ergebnisse
Accor: Umsatz 3. Quartal
Ericsson: 3. Quartal
Faurecia: Umsatz 3. Quartal
Honeywell: 3. Quartal
Mattel: 3. Quartal
Nestlé: Umsatz 9 Monate
Panalpina: 3. Quartal
Pernod Ricard: Umsatz 1. Quartal
Philip Morris: 3. Quartal
Rentokil Initial: Trading Update 3. Quartal
Severstal: 3. Quartal
Tele2: 3. Quartal
Telia: 3. Quartal
Unilever: Trading Update 3. Quartal
Verizon: 3. Quartal
Vivendi: Umsatz 3. Quartal
Zooplus: Umsatz 3. Quartal




























22

0.226068 s