Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 13.558,50+0,27% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.173,75+0,63% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.801,00-0,16% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 29.310,00+0,08% Gold: 1.560,77+0,25% EUR/USD: 1,1083-0,11%
Redaktion


Vorschau (19:08)

Die führenden Zentralbanken Europas stemmen sich mit beispiellosen Maßnahmen dagegen, dass das angekündigte Auslaufen der ultra-lockeren Geldpolitik in den USA ihre Volkswirtschaften in Mitleidenschaft zieht. Die Europäische Zentralbank (EZB) legte sich am Donnerstag in Sachen Zinspolitik erstmals in ihrer Geschichte explizit im Voraus fest. „Der EZB-Rat erwartet, dass die EZB-Leitzinsen für einen längeren Zeitraum auf dem gegenwärtigen Niveau oder darunter bleiben werden“, sagte Notenbankpräsident Mario Draghi nach der EZB-Ratssitzung in Frankfurt. Mit dieser „Forward Guidance“ genannten Strategie versucht er vor allem, die langfristigen Euro-Geldmarktzinsen und die Zinsen der Euro-Staatsanleihen zu drücken, die zuletzt infolge der „Exit“-Ankündigung der US-Notenbank Fed gestiegen waren. Denn de facto kommen sie einer Straffung der Geldpolitik gleich, die die EZB derzeit keinesfalls will.
Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 5.7.2013: Berichterstattung von Thorsten Kramer, Stephan Lorz, Mark Schrörs und Carsten Steevens auf den Seiten 1 und 7
sowie Kommentar von Mark Schrörs auf Seite 1

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=18059&titel=EZB-mit-historischem-Schritt-–-Billiggeld-„fuer-laengeren-Zeitraum“
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook


Termine des Tages
Dienstag, 21.01.2020

Ergebnisse
Easyjet: 1. Quartal
Halliburton: Jahr
Hellofresh: Jahr
IBM: Jahr
Logitech: 3. Quartal
Lonza: Jahr
Netflix: Jahr
UBS: Jahr


 










22

0.200091 s