Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.680,50+0,06% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.054,75+0,64% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.187,50-0,13% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 27.272,00+0,35% Gold: 1.903,45-0,03% EUR/USD: 1,1706-0,02%
Redaktion


Vorschau (19:19)

Die Zentralbanker dieser Welt diskutieren derzeit in Jackson Hole (Wyoming) über die Lage der Weltwirtschaft und ihre eigene Zunft. Einige der Schwergewichte, wie Fed-Chef Ben Bernanke oder der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, sind aber nicht vor Ort. Der Ex-Chefvolkswirt der Super-Zentralbank BIZ, William White, verfolgt ihr Treiben immer noch genau – und hat klare Meinungen. Der 70-Jährige ist Überzeugungstäter: Eine zu lockere Geldpolitik richtet auf Dauer mehr Schaden an als sie nutzt und Notenbanken müssen sich notfalls mit Leitzinserhöhungen auch gegen Finanzexzesse stemmen – das ist Whites Credo, der von 1995 bis 2008 Chefvolkswirt der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) war, der Zentralbank der Zentralbanken. Im Interview der Börsen-Zeitung spricht der Zentralbanker über die Gefahren ultra-lockerer Geldpolitik, weitere Schuldenschnitte in Euroland und die Zukunft der Zentralbanken.
Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 23.8.2013: Bericht von Mark Schrörs auf Seite 1
sowie Interview mit Ex-BIZ-Chefvolkswirt William White, geführt von Mark Schrörs auf Seite 5

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=18378&titel=Zentralbanker-William-White:-Die-Risiken-sind-jetzt-womoeglich-noch-groesser-als-damals-
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook


Termine des Tages
Mittwoch, 23.9.2020

Ergebnisse
Centogene: 2. Quartal

Hauptversammlungen
Traton (online)

Sonstiges
Deutsche Bahn, PK zum Ausbau des WLAN-Angebots für Züge, Bahnhöfe und Busse, Berlin
Vattenfall: Kapitalmarkttag












21

0.169956 s