Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 11.449,50+0,15% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.607,25-0,38% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.267,00+0,05% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 26.002,00+0,11% Gold: 1.335,01-0,42% EUR/USD: 1,13460,00%
Redaktion

Geld oder Brief
Von Bernd Weber, Stuttgart

Die Marktkapitalisierung von Tognum hat sich seit der Börseneinführung am 2. Juli nicht sonderlich gut entwickelt, trotz MDax-Aufnahme und einiger strategisch wichtiger Aufträge. Auf Basis des Eröffnungskurses von 24 Euro ergab sich eine Marktkapitalisierung von 3,15 Mrd. Euro, zurzeit sind es bei einem Kurs von 22,79 Euro nur noch 2,95 Mrd. Euro.

Nur in den ersten drei Wochen nach dem Börsengang konnte die Tognum-Aktie zulegen. Der Höchstkurs am 10. Juli lag bei 26,60 Euro, das Tief am 17. August bei 19 Euro. Den Eröffnungskurs hat das Dividendenpapier seit dem 3. August nicht wieder gesehen.



Großes Interesse

Dabei war das Angebot beim Börsengang des Motorenherstellers mehrfach überzeichnet. Mit der Ausübung der Greenshoe-Option wurden im Rahmen der Transaktion knapp 84 Millionen Aktien verkauft. Das Angebot umfasste 11,35 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie bis zu 63,65 Millionen Aktien aus dem Bestand von EQT. Darüber hinaus wurden bis zu 11,25 Millionen Aktien für eine Mehrzuteilung von dem abgebenden Aktionär zur Verfügung gestellt.

Der Emissionspreis betrug 24 Euro und lag damit in der Mitte der Preisspanne von 22 bis 26 Euro. Der Börsengang brachte einen Gesamtbruttoemissionserlös von rund 2 Mrd. Euro. Rund 63 % der Tognum-Aktien befinden sich im Streubesitz. EQT hält rund 22 % am Unternehmen, Mitglieder von Aufsichtsrat und Vorstand sowie andere Führungskräfte gemeinsam rund 12 % und Mitglieder der Familie Schmid-Maybach rund 3 %.



Ein formidables Geschäft

Für den Verkäufer EQT, hinter dem die schwedische Wallenberg-Familie steht, war der Teil-Exit bei Tognum ein formidables Geschäft, hatte das Private-Equity-Vehikel Ende 2005 den Tognum-Vorgänger und Dieselmotorenbauer MTU Friedrichshafen von DaimlerChrysler doch für 912 Mill. Euro übernommen und nur 250 Mill. Euro eigene Mittel eingesetzt. Anschließend wurden Tognum 1,2 Mrd. Euro Schulden aufgebürdet. Bei einem Komplettausstieg hätte EQT seinen Kapitaleinsatz etwa verzehnfacht. Tognum flossen aus dem Börsengang rund 268 Mill. Euro zu, die im Wesentlichen zur Schuldentilgung eingesetzt wurden.

Tognum ist am Markt mit den Marken MTU, Detroit Diesel, MDE, CFC Solutions, L'Orange und Rotorion als einer der weltweit führenden Anbieter von Dieselmotoren und kompletten Antriebssystemen für Schiffe, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, Industrieantriebe und dezentrale Energieanlagen präsent. Außerdem vertreibt das Unternehmen Industriemotoren der Marke Mercedes-Benz.

Die Friedrichshafener setzten 2006 im Konzern mit 7 500 Beschäftigten gut 2,5 Mrd. Euro um. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) erreichte 309 Mill. Euro, die entsprechende Spanne lag bei 12,2 %. Der adjustierte Gewinn je Aktie betrug 1,33 Euro.

Tognum steuert nach eigener Aussage 2007 auf Konzernebene einen Umsatzzuwachs von mehr als 9 % an. Das bereinigte Ebit soll gegenüber den auf Pro-forma-Basis berechneten 309 Mill. Euro aus 2006 um 21 bis 25 % steigen.

Der Gewinn je Aktie im laufenden Jahr wurde jüngst von Goldman Sachs nach unten revidiert, wenn auch nur leicht von 1,79 auf 1,77 Euro. Für 2008 senkte die Investmentbank die Erwartung von 1,95 auf 1,93 Euro. Es bleibt beim Kaufurteil bei gleichzeitiger Erhöhung des Kursziels von 25 auf 26 Euro. Die Analysten der UBS merken in ihrer Ersteinstufung vom 20. September an, trotz einer kurzfristigen Kaufempfehlung auf Zwölf-Monats-Sicht die Einstufung "Neutral" vorzunehmen. Langfristig gebe es Grund zur Vorsicht aufgrund eines sich verschärfenden Wettbewerbs.

Gemäß Konsens erwarten die Analysten in diesem Jahr für Tognum einen Gewinn je Aktie von 1,62 Euro, der in den kommenden Jahren über 1,91 Euro auf 2,14 Euro steigen soll. Auf Basis dieser Schätzungen sinkt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13,77 über 11,71 auf 10,47. Trotz der Wachstumschancen handele Tognum bezogen auf die prognostizierten Ebitda-Multiplen mit einem Abschlag von knapp einem Viertel zum Sektor, merkt Dresdner Kleinwort an. Die Bank hat ein Kursziel von 28 Euro für die Tognum-Aktie.

Als Vergleichswerte für Tognum werden auf europäischer Seite Wärtsilä aus Finnland sowie Deutz und MAN aus Deutschland herangezogen, zur US-Peergroup zählen Caterpillar, Cummins und Deere. Caterpillar, die gerade eher enttäuschende Quartalszahlen vorlegten, werden auf Basis des Bloomberg-Analystenkonsenses für 2008 mit einem KGV von 12,1 bewertet, Cummins kommen auf 14,9, Wärtsilä auf 14,4 und Deutz auf 13,6.



"Lock Up" läuft aus

Auf dieser Grundlage hätte der Kurs der Tognum-Aktie sicherlich Potenzial. Allerdings endet die Lock-Up-Periode der abgebenden Aktionäre Anfang Januar 2008, so dass weitere Verkäufe aus diesem Kreis in absehbarer Zukunft nicht ausgeschlossen sind.

Möglicherweise ist es auch der schwache Dollar, der dem Aktienkurs zusetzt. Tognum erlöst im Dollar-Raum umgerechnet rund 740 Mill. Euro, die Produktion erfolgt vor allem in Deutschland. Für 2007 ist Tognum gegen Währungseffekte voll abgesichert, laut Merck Finck budgetiert das Unternehmen allerdings mit 1,38 Dollar je Euro im kommenden Jahr. Ein nachhaltig über 1,40 Dollar notierender Euro könnte also die Erträge belasten. Merck Fink nimmt als Daumenregel pro Cent Kursveränderung im Währungspaar einen Einfluss von 2 bis 3 Mill. Euro auf das Ebit an.

Die positiven Urteile der meisten Analysten haben sich im Kurs noch nicht bemerkbar gemacht, was nicht unbedingt für eine deutlich bessere Performance der Aktie in der Zukunft spricht. Vielleicht haben die Analysten der UBS ja recht. Als möglichen Kurskatalysator nennen sie die Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse für das dritte Quartal am 31. Oktober.

Börsen-Zeitung, 26.10.2007, Autor Bernd Weber, Stuttgart , Nummer 206, Seite 17, 834 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2007206209&titel=Tognum-kommt-an-der-Boerse-schwer-in-Fahrt-
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Druckansicht  
Unternehmensbereich:
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Tognum AGin den Pushdienst einfügen


Termine des Tages
Donnerstag, 21.02.2019

Ergebnisse
Accor: Jahr
Adva Optical: Jahr
Anglo American: Jahr
Axa: Jahr
BAE Systems: Jahr
Barclays: Jahr
Bouygues: Jahr
Centrica: Jahr
Dropbox: Jahr
First Solar: Jahr
Fuchs Petrolub: Jahr
Henkel: Jahr
Hewlett-Packard: 1. Quartal
HP Enterprise: 1. Quartal
Indus: Jahr
Krones: Jahr
Kudelski: Jahr
Møller-Mærsk: Jahr
Orange: Jahr
Pfeiffer Vacuum: Jahr
Saint-Gobain: Jahr
Swiss Re: Jahr
Takkt: Jahr
Telecom Italia: Jahr und Strategieplan 2019 bis 2021
Telefónica: Jahr
Valeo: Jahr
Veolia Environnement: Jahr

Sonstiges
Auf boersen-zeitung.de finden Sie in den Zusatzdiensten unter Audio/Video einen Link zur Liveübertragung der Bilanzpressekonferenz von Hochtief (14 Uhr).




























22

0.474970 s