Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.462,00+2,07% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.789,50+2,07% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.551,00+1,38% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 26.868,00+1,02% Gold: 1.488,63-0,36% EUR/USD: 1,1033-0,02%
Redaktion

KOMMENTAR - BUNDESANLEIHEN
Nun hat auch die zehnjährige Laufzeit der Bundesanleihen den negativen Bereich erreicht. Bis auf minus 0,034 % ist die Rendite der Benchmark, der richtungweisenden Anleihe für den Euroraum, am Dienstag gesunken. Damit werfen nun erstmals seit der Begebung der ersten Bundesanleihe im Jahr 1952 die von zwei bis zehn Jahren reichenden Standardlaufzeiten des Bundes durchweg negative Kuponerträge ab.

Überraschen kann an dem Ereignis allenfalls, dass es nicht schon am Montag geschehen ist, als die Verunsicherung der Marktteilnehmer Risiko-Assets unter Druck setzte und Safe-Haven-Anlagen Auftrieb verlieh. Denn die Anleiherenditen werden gleich von mehreren, durch ihre Kombination sehr starken Faktoren gedrückt. Dazu zählt nicht zuletzt das Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank. Im Rahmen des Programms dürfen nur Anleihen gekauft werden, deren Rendite nicht unter dem Einlagensatz (-0,4 %) liegt. Damit kommen neben den Kurzläufern zunehmend auch mittlere Laufzeiten nicht mehr für das Kaufprogramm in Frage, so dass zunehmend auf längere Laufzeiten und damit u.a. auch zehnjährige Titel zugegriffen werden muss.

Ähnlich wirkt der Anlagenotstand. Die Investoren müssen in immer längere Laufzeiten ausweichen, um ausreichende Anlageerträge zu erzielen oder wenigstens nur geringfügig negative Renditen zu kaufen. Nicht zuletzt treibt die Verunsicherung die Marktteilnehmer in sichere Assets wie Bundesanleihen. Hintergrund sind derzeit das Brexit-Votum und die ebenfalls demnächst anstehende Parlamentswahl in Spanien sowie sich wieder verstärkende Sorgen über das globale Wachstum. Aus diesem Grund ist die Zinstalfahrt auch kein rein europäisches Phänomen. Auch in den USA stehen die Staatsanleiherenditen unter Druck, obwohl die Zentralbank, wenn auch sehr zögerlich, die Leitzinswende gestartet hat.

Mit der negativen Zehnjahresrendite schließt sich der Bund dem "Club" an, den die Schweiz gegründet hat und dem auch Japan angehört. Bei den Eidgenossen reicht das negative Zinsterrain bereits bis zur 20-jährigen Laufzeit. Da die Faktoren, die die Renditen unter Druck setzen, vorerst noch Bestand haben werden, ist durchaus möglich, dass sich der Club vergrößern wird und noch längere Bund-Laufzeiten negatives Terrain betreten werden. Zudem könnte der Bund heute noch einen Meilenstein erreichen. Die zehnjährige Anleihe wird aufgestockt, so dass in der Laufzeit auch auf Primärmarktebene ein Minuszeichen zu sehen sein könnte.


Börsen-Zeitung, 15.06.2016, Autor Christopher Kalbhenn, Nummer 112, Seite 1, 337 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2016112003&titel=Meilenstein-der-Zinstalfahrt
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Kapitalmärkte
Themendossiers zu Kapitalmärkte
Länderratings
Neue Produkte
Zusatztabellen zur Analyse "Geld oder Brief"


Termine des Tages
Montag, 14.10.2019

Ergebnisse
Ahlers: 3. Quartal
Charles Schwab: 3. Quartal
Fraport: Verkehrszahlen
Omnicom: 3. Quartal
United Airlines: 3. Quartal

Presse- und Analystenkonferenzen
EY Bankenbarometer 2019, Frankfurt




























22

0.188844 s