Redaktion

DER FINANZSEKTOR WIRD GRÜNER
Börse sieht in puncto Nachhaltigkeit Nachholbedarf

ck Frankfurt - Die Deutsche Börse sieht in Deutschland Nachholbedarf in Sachen Nachhaltigkeit. "Deutschland, das früher eine Vorreiterrolle in puncto Nachhaltigkeit hatte, ist hier leider schon lange nicht mehr an der Spitze", sagt Kristina Jeromin, Head of Group Sustainability des Marktbetreibers, im Interview. Es gebe Hemmnisse, bestimmte Schritte zu gehen, ein gefährliches Beharren auf einem Status quo, der nicht zu halten sei. Es bestehe eine dringende Notwendigkeit eines breiten bereichsübergreifenden Agierens von Finanzwirtschaft, Regierung und Industrie. Gerade und vor allem im Hinblick auf den Action Plan in Sustainable Finance der EU-Kommission, der als Reaktion auf die Empfehlung der EU High Level Expert Group formuliert worden sei und nun umgesetzt werden solle, sei das von großer Bedeutung.

Jeromin betont, dass Nachhaltigkeit nicht nur mit schmerzhaften Schnitten einhergehe. Es gehe auch darum, neue Geschäftsmöglichkeiten zu generieren. Mit dem Nachhaltigkeitsdruck auf Unternehmen gehe eine innovationsantreibende Wirkung einher.

- Interview Seite 2

Börsen-Zeitung, 30.03.2018, Autor Christopher Kalbhenn, Frankfurt, Nummer 63, Seite 1, 149 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2018063005&titel=Deutschland-ist-nicht-mehr-an-der-Spitze
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Deutsche Börse AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Banken & Finanzen
Themendossiers zu Banken & Finanzen


Termine des Tages
Montag, 18.11.2019

Ergebnisse
Grand City Properties: 3. Quartal


 


























21

0.530764 s