Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 11.416,50-0,14% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.596,50-0,79% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.263,00-0,08% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 25.920,00-0,21% Gold: 1.335,90-0,35% EUR/USD: 1,1351+0,05%
Redaktion

Aktionärstreffen zur Zusammenführung im Oktober

hip London - Der Konsumgüterhersteller Unilever hat einen weiteren Schritt zur Abschaffung seiner Doppelstruktur mit zwei Firmensitzen in London und Rotterdam getan. Das künftige Euro-Stoxx-50-Schwergewicht legte gestern den Wertpapierprospekt für die Zusammenführung der niederländischen NV und der britischen Plc in eine juristische Einheit mit Sitz in den Niederlanden vor. Die Anteilseigner der niederländischen Gesellschaft sollen am 25. Oktober darüber abstimmen, die der britischen am Tag darauf. Bei der NV ist eine Mehrheit von mehr als 50 % erforderlich, bei der Plc müssen sich mehr als 75 % dafür aussprechen. Als letzter Handelstag der alten Aktien ist der 21. Dezember vorgesehen. Aktionäre der zwei bisherigen Gesellschaften sollen für eine Aktie jeweils einen Anteilschein der neuen Unilever erhalten. Deren Börsendebüt ist für den 24. Dezember geplant.

Unilever war der erste moderne multinationale Konzern. Das Unternehmen ging aus dem im September 1929 vertraglich vereinbarten Erwerb der niederländischen Margarine Unie durch den britischen Seifenfabrikanten Lever Brothers hervor. Damals kam es auch zur Doppelnotierung in London und Amsterdam. Chief Executive Paul Polman hatte die Doppelstruktur auf den Prüfstand gestellt, nachdem der Board im vergangenen Jahr ein 115 Mrd. Pfund schweres Übernahmeangebot des Rivalen Kraft Heinz abgewiesen hatte (vgl. BZ vom 16. März). Durch die nun angekündigten Schritte sollen M&A-Deals einfacher werden. Sie sollen auch dem Umstand Rechnung tragen, dass die NV-Aktien rund 55 % des gemeinsamen Aktienkapitals ausmachen und stärker gehandelt werden als die Plc-Aktien. Nach Einführung der neuen Struktur sollen die im vergangenen Jahr zurückgekauften Vorzugsaktien eingezogen und das NV Trust Office geschlossen werden. Dadurch würde erstmals in der Firmengeschichte das Prinzip "eine Aktie, eine Stimme" für alle Anteilseigner hergestellt.

Gewicht im Euro Stoxx steigt

Es wird damit gerechnet, dass Unilever nach der Neuordnung zu den drei Werten mit dem höchsten Gewicht im Euro Stoxx 50 aufsteigen wird. Derzeit rangiert die Gesellschaft auf Platz 13. Allerdings gilt ein Herausfallen aus den britischen FTSE-Indizes als nahezu unvermeidlich, was eine Reihe britischer Anleger zum Ausstieg zwingen könnte. Das Management ist jedoch "sehr zuversichtlich", dass die Plc-Aktionäre seinen Plänen zustimmen.

 
Börsen-Zeitung, 12.09.2018, Autor Andreas Hippin, London, Nummer 175, Seite 7, 333 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2018175043&titel=Neue-Unilever-kommt-Heiligabend-an-die-Boerse
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Artikel-PDF    
Unternehmensbereich: Unilever PLC
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Unilever NV/plc48,95 Kursentwicklung +0,16%in den Pushdienst einfügen


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Donnerstag, 21.02.2019

Ergebnisse
Accor: Jahr
Adva Optical: Jahr
Anglo American: Jahr
Axa: Jahr
BAE Systems: Jahr
Barclays: Jahr
Bouygues: Jahr
Centrica: Jahr
Dropbox: Jahr
First Solar: Jahr
Fuchs Petrolub: Jahr
Henkel: Jahr
Hewlett-Packard: 1. Quartal
HP Enterprise: 1. Quartal
Indus: Jahr
Krones: Jahr
Kudelski: Jahr
Møller-Mærsk: Jahr
Orange: Jahr
Pfeiffer Vacuum: Jahr
Saint-Gobain: Jahr
Swiss Re: Jahr
Takkt: Jahr
Telecom Italia: Jahr und Strategieplan 2019 bis 2021
Telefónica: Jahr
Valeo: Jahr
Veolia Environnement: Jahr

Sonstiges
Auf boersen-zeitung.de finden Sie in den Zusatzdiensten unter Audio/Video einen Link zur Liveübertragung der Bilanzpressekonferenz von Hochtief (14 Uhr).




























21

4.274224 s