Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 10.813,50-0,65% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.503,50-1,40% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.073,50-0,81% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 24.090,00-1,95% Gold: 1.237,54+0,04% EUR/USD: 1,1311+0,06%
Redaktion

Emissionspreis soll etwa in der Mitte der Preisspanne liegen

jh München - An der Frankfurter Börse steht an diesem Freitag voraussichtlich der zweitgrößte Börsengang in diesem Jahr an. Nach Angaben der Banken dürfte der Emissionspreis auf 80 Euro festgelegt worden sein, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete. Die Zeichnungsfrist endete am Mittwoch um 13 Uhr. Bis Redaktionsschluss gab es noch keine Mitteilung des Unternehmens.

Mit 80 Euro je Aktie würden die Eigentümer von Knorr-Bremse, Heinz Hermann Thiele und seine Tochter, einen Emissionserlös von maximal knapp 3,9 Mrd. Euro erzielen. Die Einnahme geht vollständig an sie. Trotz der zuletzt deutlich abgekühlten Stimmung auf dem Aktienmark gelang es Thiele offenbar, 43,1 Millionen Aktien zu platzieren. 5,3 Millionen der Mehrzuteilungsoption können hinzukommen. Dann würde der Streubesitz einen Anteil von 30 % ausmachen.

Die Preisspanne hatte das Unternehmen auf 72 bis 87 Euro festgelegt. Mit einem Wert am oberen Ende und insgesamt 4,21 Mrd. Euro hätte Knorr-Bremse das Volumen von Siemens Healthineers knapp übertroffen (siehe Grafik). Auf dem Niveau von 80 Euro ergäbe sich eine Marktkapitalisierung des Münchner Konzerns von 12,9 Mrd. Euro. Knorr-Bremse hatte die Zeichnungsfrist um einen Tag verkürzt und dies mit einer großen Nachfrage nach den Aktien begründet. Diese Änderung dürfte aber auch eine Reaktion auf die Schwäche des Aktienmarkts gewesen sein. Dort hat sich das Klima für Börsengänge in den vergangenen Tagen verschlechtert.

Primepulse hält am Plan fest

Der Stuttgarter Anlagenhersteller Exyte verschob den Börsengang auf unbestimmte Zeit, der Neuling Westwing, ein Online-Möbelhändler, blieb trotz eines kleinen Kursgewinns am Mittwoch weiter unter dem Emissionspreis. Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Primepulse hält dennoch an ihrem Vorhaben fest, wie der Vorstandsvorsitzende Klaus Weinmann der Börsen-Zeitung sagte. Das Unternehmen strebt einen Emissionserlös von knapp 290 Mill. Euro an, davon 250 Mill. Euro aus einer Kapitalerhöhung.

- Im Gespräch Seite 7

Börsen-Zeitung, 11.10.2018, Autor Joachim Herr, München, Nummer 195, Seite 1, 285 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2018195001&titel=Knorr-Bremse-erwartet-3,9-Mrd.-Euro
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Knorr-Bremse AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Montag, 17.12.2018

Ergebnisse
Hennes  &  Mauritz: Umsatz 4. Quartal
Oracle: 2. Quartal
Red Hat: 3. Quartal




























21

0.371645 s