Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 11.425,00+0,21% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.591,25+0,09% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.198,50-0,06% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 25.042,00-0,19% Gold: 1.209,73-0,10% EUR/USD: 1,1304-0,07%
Redaktion

Aktienmärkte im Minus - Sorgen vor Überangebot drücken Ölpreis

kjo Frankfurt - Die US-Notenbank Fed hat den Marktteilnehmern gestern weitere Zinsanhebungen in Aussicht gestellt. Im Anschluss an die Sitzung des Fed-Offenmarktausschusses, bei der der US-Leitzins erwartungsgemäß unverändert in der Bandbreite von 2 % bis 2,25 % belassen wurde, erklärte die US-Notenbank, dass weitere schrittweise Erhöhungen des US-Leitzinses im Einklang mit einem nachhaltigen Wirtschaftsaufschwung, der robusten Verfassung des Arbeitsmarktes sowie den Inflationszielen stehen.

Die US-Notenbank sieht die Inflation weiterhin bei 2 %, die langfristigen Inflationserwartungen sind laut Fed wenig verändert. Die kurzfristigen Risiken für die US-Konjunktur stuften die US-Zentralbanker als ungefähr ausgeglichen ein. Die Ausgaben der privaten Verbraucher hätten weiterhin stark zugelegt. Die Marktteilnehmer stellen sich darauf ein, dass die US-Notenbanker im Dezember noch mal die Zinszügel anziehen werden.

An den europäischen Aktienmärkten verpuffte gestern die Erleichterung über den US-Wahlausgang wieder. Quartalsbilanzen der Unternehmen und die für den Abend angesetzte US-Zinsentscheidung sorgten für Zurückhaltung unter den Marktteilnehmern. Der Dax beendete den Handel bei 11 527 Zählern mit einem Abschlag von 0,5 %. Der Euro Stoxx 50 Index ging beim Stand von 3 238 Punkten mit einem Minus von 0,3 % aus dem Handel.

An den Rohstoffmärkten drückten Sorgen vor einem Überangebot den Ölpreis. Marktakteure befürchten, dass es gegen Jahresende sowie im kommenden Jahr zu einer Überversorgung des Ölmarktes kommen könnte. So hieß es, dass die Regierungen in Russland und Saudi-Arabien erörtern würden, ob Einschränkungen der Ölförderung im kommenden Jahr notwendig würden. Der Preis für ein Fass der wichtigen Nordseesorte Brent fiel bis auf 70,60 Dollar und war abends bei 70,96 Dollar. Das entsprach einem Minus von 1,5 % gegenüber dem Vortag.

Börsen-Zeitung, 09.11.2018, Autor Kai Johannsen, Frankfurt, Nummer 216, Seite 1, 259 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2018216003&titel=Fed-will-Zinsen-weiter-anheben
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Kapitalmärkte
Themendossiers zu Kapitalmärkte
Länderratings
Neue Produkte
Zusatztabellen zur Analyse "Geld oder Brief"


Termine des Tages
Donnerstag, 15.11.2018

Ergebnisse
Applied Materials: 4. Quartal
BayernLB: 3. Quartal
Bouygues: 3. Quartal
Demire: 3. Quartal
Henkel: 3. Quartal
K+S: 3. Quartal
LPKF Laser: 3. Quartal
Nvidia: 3. Quartal
Singulus: 3. Quartal
Sixt: 3. Quartal
Vallourec: 3. Quartal
Vivendi: 3. Quartal
Wal-Mart: 3. Quartal




























21

0.296447 s