Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.664,50+0,49% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.036,75-1,03% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.202,00+0,57% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 28.314,00-0,24% Gold: 1.897,76-0,18% EUR/USD: 1,1845-0,13%
Redaktion

bn Frankfurt - Die Bundesregierung will Banken und Versicherern mit bis Ende 2020 reichenden Übergangsfristen entgegenkommen, um negative Effekte des EU-Austritts Großbritanniens zu begrenzen und Risiken für die Finanzstabilität zu mindern. Zudem macht sie im Zuge des Brexit Ernst mit der Lockerung des Kündigungsschutzes für hoch bezahlte Bankangestellte. Dies geht aus einem Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums hervor, welcher der Börsen-Zeitung vorliegt. Die Verbände der Kreditwirtschaft, die Börsen und weitere Organisationen sollen sich bis Ende der Woche zum Papier äußern. Vor allem in Hessen war angesichts des Brexit eine Lockerung des Kündigungsschutzes gefordert worden.

- Bericht Seite 4

Börsen-Zeitung, 21.11.2018, Autor Bernd Neubacher, Frankfurt, Nummer 224, Seite 1, 96 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2018224004&titel=Berlin-gibt-Banken-bei-Brexit-mehr-Zeit
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Banken & Finanzen
Themendossiers zu Banken & Finanzen


Termine des Tages
Montag, 26.10.2020

Ergebnisse
Hasbro: 3. Quartal
SAP: 3. Quartal

Hauptversammlungen
Medios (online)












21

0.096048 s