Redaktion

Stiftungskonzern bietet rund 7 Mrd. Dollar - Finanzierung mit J.P. Morgan

igo Frankfurt - Der Zulieferkonzern ZF Friedrichshafen wagt sich an seine zweite Milliardenübernahme. Vier Jahre nach dem Kauf des US-Wettbewerbers TRW hat der Stiftungskonzern ein verbindliches Angebot für den weltweit zweitgrößten Hersteller von Nutzfahrzeugbremssystemen Wabco abgegeben. ZF will das an der New Yorker Börse notierte Unternehmen mit Sitz in Belgien für 136,50 Dollar je Aktie kaufen, was einem Preis von rund 7 Mrd. Dollar entspricht. Dazu müssen neben den Wettbewerbsbehörden auch noch 50 % der Anteilseigner zustimmen. Der Abschluss werde für 2020 erwartet, teilten die Konzerne mit.

Initial finanzieren werde die Transaktion die Investmentbank J.P. Morgan, sagte ein ZF-Sprecher auf Anfrage. Der Zulieferer übernehme neben den Aktien zum genannten Preis auch sämtliche Schulden von Wabco. Diese liegen bei rund 1,5 Mrd. Dollar. Das Investment-Grade-Rating von Moody's behält ZF bei, wie die Ratingagentur nach Bekanntgabe der Übernahmepläne mitteilte. Der Ausblick von Moody's fällt wegen der steigenden Verschuldung jetzt allerdings negativ aus.

"Wir sind überzeugt, dass ZF mit Wabco den weltweit führenden Systemanbieter für Nutzfahrzeugtechnik bilden kann", erklärte ZF-Chef Wolf-Henning Scheider. Der Umsatz von ZF würde durch die Übernahme auf rund 40 Mrd. Euro steigen und der Zulieferkonzern damit in die Dimension des weltweit größten Zulieferers Bosch vorstoßen.

ZF legt in der nächsten Woche Zahlen vor und peilte für 2018 einen Umsatz von 36,5 Mrd. Euro an. Bosch erlöste im vergangenen Jahr im Kfz-Geschäft rund 47 Mrd. Euro. Der Umsatz von Wabco lag im vergangenen Jahr bei rund 3,3 Mrd. Euro.

Die Übernahmepläne von ZF waren vor vier Wochen durchgesickert (vgl. BZ vom 1. März). Der nun gebotene Preis entspricht einem Aufschlag von 13 % auf den Aktienkurs vom 26. Februar, einen Tag bevor die Pläne öffentlich wurden.

Neben dem Aufsichtsrat von ZF unterstützt auch der Board of Directors von Wabco die Offerte. "Das ist die richtige Kombination zum richtigen Preis und zur richtigen Zeit für Wabco", sagte Chairman und CEO Jacques Esculier.

- Bericht Seite 9

Börsen-Zeitung, 29.03.2019, Autor Isabel Gomez, Frankfurt, Nummer 62, Seite 1, 310 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019062002&titel=ZF-Friedrichshafen-kauft-Bremsenhersteller-Wabco
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: ZF Friedrichshafen AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video
Unternehmensbereich: Wabco Holdings Inc.
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Montag, 16.12.2019

Ergebnisse
Hennes & Mauritz: Umsatz 4. Quartal
Isra Vision: Jahreszahlen
Roche: Business Update

Hauptversammlungen
Aroundtown (ao.)

Sonstiges
Arbeitsgericht verhandelt Kündigungsklage eines VW-Managers, Braunschweig
Beratungsunternehmen Bain zur Lage der deutschen Banken
Fortsetzung Kapitalanleger-Musterverfahren Volkswagen/Porsche


 


























21

0.867020 s