Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.277,00+0,65% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.875,00+0,99% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.483,50+0,62% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 27.194,00+0,41% Gold: 1.425,63+0,04% EUR/USD: 1,1218+0,01%
Redaktion

ms Washington - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundesbankpräsident Jens Weidmann haben mit Blick auf die deutsche Wirtschaft vor überzogenem Konjunkturpessimismus gewarnt und sich gegen groß angelegte fiskalische Stimuli ausgesprochen. "Wir sind nicht in einem Abschwung", sagte Scholz am Freitag am Rande der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington. Jetzt sei nicht die Zeit für große Konjunkturpakete, sagte Weidmann. Sie wiesen damit Kritik und Forderungen des IWF, aber auch wichtiger EU-Partner wie Frankreich zurück. Scholz sagte, entscheidend sei jetzt, die politischen Risiken für die Weltwirtschaft wie die Handelskonflikte und den Brexit-Streit zu beseitigen. In Steuerfragen zeichnen sich laut Scholz wichtige Fortschritte ab.

- Schwerpunkt Seite 7

Börsen-Zeitung, 13.04.2019, Autor Mark Schrörs, Washington, Nummer 73, Seite 1, 107 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019073005&titel=Scholz-gegen-Konjunkturstuetze
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Konjunktur & Politik
Themendossiers zu Konjunktur & Politik
Länderratings


Termine des Tages
Montag, 22.07.2019

Ergebnisse
Celanese: 2. Quartal
Halliburton: 2. Quartal
Hyundai Motor: 2. Quartal
Julius Bär: 2. Quartal
Logitech: 2. Quartal
Philips: 2. Quartal




























22

0.212735 s