Redaktion

Einkaufsvorstand Sommer fordert Befreiung von EEG-Umlage

ste/scd Wolfsburg - Volkswagen ist zuversichtlich, die für den angekündigten Aufbau einer eigenen Batteriezellfertigung in Deutschland notwendige politische Unterstützung zu bekommen. "Es gibt heute schon zahlreiche Unternehmen, die von der EEG-Umlage befreit sind", sagte Stefan Sommer, im VW-Vorstand für Beschaffung und die Komponenten verantwortlich, im Interview der Börsen-Zeitung. Auch die Batteriezellfertigung sei sehr energieintensiv, was eine Befreiung rechtfertigen würde. "Eine Ausnahmeregelung bezüglich der EEG-Umlage - sprich ein Wegfall - wäre aus unserer Sicht der richtige Schritt." Entscheiden müsse aber die Politik.

Der Wolfsburger Autobauer hatte nach einer Aufsichtsratssitzung vor knapp zwei Wochen mitgeteilt, für den Umstieg zur Elektromobilität den Aufbau einer Batteriezellfertigung mit einem Partnerunternehmen in Europa zu forcieren und eine Batteriezellfertigung im niedersächsischen Salzgitter anzusiedeln. Dafür bewilligte der Aufsichtsrat Investitionen von knapp 1 Mrd. Euro.

Der Bundesregierung sei bewusst, dass etwas getan werden müsse, erklärte Sommer. "Wir brauchen schnelle Planungsprozesse und Planungssicherheit." Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der für das mit 20 % an VW beteiligte Bundesland dem Aufsichtsrat des Konzerns angehört, zeigte sich bereits "sehr zuversichtlich", dass Batteriezellproduktion in Deutschland zu wettbewerbsfähigen Bedingungen stattfinden könne. Den Beschluss des VW-Aufsichtsrats bezeichnete er als "Durchbruch für die Batteriezellproduktion in Niedersachsen".

VW-Vorstand Sommer sagte nun, Salzgitter könne zu einem wichtigen Standort für die Zellfertigung werden. Absehbar werde es aber nicht bei einem einzigen bleiben. "Wir sehen uns nach weiteren Standorten in ganz Europa um." Ein Entscheidungskriterium sei die Nähe zur Fertigung.

Eine endgültige Entscheidung für die Ansiedlung der Batteriezellfertigung in Salzgitter hat VW noch nicht getroffen. Sommer erwartet sie voraussichtlich Ende des Jahres. Andere Branchenunternehmen wie der Autozulieferer Continental sind weiterhin skeptisch und verweisen auf hohe Kosten.

- Interview Seite 11

Börsen-Zeitung, 25.05.2019, Autor ste/scd Wolfsburg, Nummer 100, Seite 1, 266 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019100005&titel=VW-erwartet-Unterstuetzung-fuer-Batteriezellfertigung
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Volkswagen AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Donnerstag, 12.12.2019

Ergebnisse
Adobe: Jahreszahlen
Bertrandt: Jahreszahlen
Broadcom: Jahreszahlen
Ciena: Jahreszahlen
Costco: 2. Quartal
Dixons Carphone: 2. Quartal
Lufthansa: Verkehrszahlen November
Metro: Jahreszahlen
Tom Tailor: 1., 2., 3. Quartal

Sonstiges
BGH entscheidet über Markenstreit zum „Öko-Test“-Label
BGH verhandelt über „Warn-Wetter-App“ des Deutschen Wetterdienstes
Bundestag beschließt Rückkehr zur Meisterpflicht in vielen Berufen
Signify: Capital Markets Day


 


























21

0.602505 s