Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.701,00+0,20% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.806,00+0,09% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.602,00+0,13% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 27.044,00+0,24% Gold: 1.490,57+0,03% EUR/USD: 1,1103+0,27%
Redaktion

Auch Elektro-Kooperation mit Ford - Milliardeninvestition in Start-up Argo AI

scd Frankfurt - Volkswagen setzt bei der Entwicklung selbstfahrender Autos künftig auf externe Expertise. Im Rahmen der wachsenden Kooperation mit Ford wurde nach der bereits kommunizierten Zusammenarbeit bei Pick-up Trucks und Transportern auch für die Zukunftsthemen autonomes Fahren und Elektromobilität eine engere Kooperation mit dem US-Autobauer beschlossen.

Volkswagen wird dabei eine Bareinlage von 1 Mrd. Dollar sowie die mit 1,6 Mrd. Dollar bewertete Tochter Autonomous Intelligent Driving in das Start-up Argo AI einbringen, an dem Ford beteiligt ist. Zudem zahlt VW dem US-Autokonzern 500 Mill. Dollar und erhält dafür zusätzliche Anteile an Argo. Mit Abschluss der Transaktion halten beide Autobauer je eine gleich große Minderheitsbeteiligung, gemeinsam aber eine "bedeutende Mehrheit" an Argo, wie Ford-CEO Jim Hackett am Freitag erklärte. Argo AI soll die Technologie entwickeln, die den beiden Unternehmen den jeweils eigenständigen Bau selbstfahrender Autos der Stufe 4 ermöglicht. Damit wären etwa fahrerlose Warenlieferungen oder Ridesharing-Dienste in städtischem Umfeld umsetzbar.

Zugleich hat Ford angekündigt, im deutschen Entwicklungszentrum in Köln ein rein batteriebetriebenes E-Auto auf Basis von Volkswagens Modularem E-Antriebsbaukasten (MEB) zu entwickeln. VW-Chef Herbert Diess sicherte dafür eine enge Zusammenarbeit mit den Ford-Ingenieuren zu. Das Fahrzeug soll in Europa produziert und ab 2023 verkauft werden. Insgesamt werde Ford den MEB für 600 000 Autos nutzen, kündigten die Unternehmen an. VW selbst will auf Basis des MEB binnen zehn Jahren 15 Millionen Fahrzeuge produzieren. Eine Ausweitung der Zusammenarbeit bei E-Autos sei von den Autoherstellern gewollt.

Die schon länger bestehende Kooperation bei Pick-up Trucks und Transportern kommt nach Auskunft von Diess gut voran. Dabei sollen etwa auch Ford-Autos in VW-Werken vom Band laufen wie auch VW-Autos in Ford-Fabriken. Laut Hackett wird das auf dem MEB basierende Elektroauto in einem europäischen Ford-Werk produziert. Wo genau sei aber noch nicht entschieden.

- Wertberichtigt Seite 6

Bericht Seite 7

Börsen-Zeitung, 13.07.2019, Autor Sebastian Schmid, Frankfurt, Nummer 132, Seite 1, 291 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019132003&titel=VW-lagert-Autopilot-Entwicklung-aus
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Volkswagen AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video
Unternehmensbereich: Ford Motor Co.
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Donnerstag, 17.10.2019

Ergebnisse
Accor: Umsatz 3. Quartal
Ericsson: 3. Quartal
Faurecia: Umsatz 3. Quartal
Honeywell: 3. Quartal
Mattel: 3. Quartal
Nestlé: Umsatz 9 Monate
Panalpina: 3. Quartal
Pernod Ricard: Umsatz 1. Quartal
Philip Morris: 3. Quartal
Rentokil Initial: Trading Update 3. Quartal
Severstal: 3. Quartal
Tele2: 3. Quartal
Telia: 3. Quartal
Unilever: Trading Update 3. Quartal
Verizon: 3. Quartal
Vivendi: Umsatz 3. Quartal
Zooplus: Umsatz 3. Quartal




























22

0.949815 s