Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.635,00+1,23% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.807,50+0,17% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.599,00+1,24% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 27.042,00+0,90% Gold: 1.481,54-0,66% EUR/USD: 1,1035+0,08%
Redaktion

ku Frankfurt - Die Analysten deutscher Kreditinstitute rechnet für die kommenden Monate mit Stagnation am europäischen Aktienmarkt. Dies ist dem neuesten Financial Expert Survey des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) zu entnehmen. Die Banken erwarten für den Dax zum Jahresende im Durchschnitt ihrer Einzelprognosen ein Niveau von 12 292 Punkten, was einem Anstieg von lediglich 1,6 % gegenüber dem aktuellen Stand entsprechen würde. Sollte dies Realität werden, käme es nicht zu der Jahresschlussrally, auf die viele Anleger hoffen. Bis Ende März 2020 soll der Dax dann auf 12 421 Zähler klettern. Gemäß den Erwartungen der Banken soll sich der Verfall der Bondrenditen nicht weiter fortsetzen.

- Bericht Seite 13

Börsen-Zeitung, 10.10.2019, Autor Dieter Kuckelkorn, Frankfurt, Nummer 194, Seite 1, 109 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019194007&titel=Analysten-erwarten-Dax-Stagnation
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Kapitalmärkte
Themendossiers zu Kapitalmärkte
Länderratings
Neue Produkte
Zusatztabellen zur Analyse "Geld oder Brief"


Termine des Tages
Mittwoch, 16.10.2019

Ergebnisse
Abott: 3. Quartal
Alcoa: 3. Quartal
Ally Financial: 3. Quartal
ASML: 3. Quartal
Asos: Jahr
Bank of America: 3. Quartal
Bank of New York Mellon: 3. Quartal
BHP: 1. Quartal
Enagas: 3. Quartal
IBM: 3. Quartal
Netflix: 3. Quartal
Roche: 3. Quartal
Temenos: 3. Quartal
Tomtom: 3. Quartal
U.S. Bancorp: 3. Quartal

Sonstiges
Acea, Kfz-Neuzulassungen
Bankenverband VÖB zur Kapitalmarktprognose, Frankfurt
Commerzbank-Studie zum Finanzanlageverhalten von Unternehmen in der Zinsflaute, Frankfurt
Moody’s Banking Summit, Frankfurt




























21

0.176247 s