Redaktion

mic München - Die Nürnberger Umweltbank will ihren Status als Zweitbank abschütteln und sich als "grüne Hausbank" positionieren. Dies kündigte Vorstandssprecher Jürgen Koppmann im Gespräch mit der Börsen-Zeitung an: "Wir wollen uns öffnen und in Richtung einer echten Hausbank entwickeln." Die Zahl der Kunden solle sich bis zum Jahr 2026 mehr als verdoppeln. Allerdings verzögert sich der Start eines Girokontos wegen IT-Problemen. "Es wird frühestens im Jahr 2021 eingeführt", sagte Koppmann.

Der Vorstandschef bezeichnete die Partnerschaft mit dem Großaktionär GLS Bank als gut. Aber: "Bei aller Freundschaft werden beide Banken ihre Eigenständigkeit beibehalten." Dies tue auch dem Markt gut.

- Gespräch Seite 2

Börsen-Zeitung, 19.10.2019, Autor Michael Flämig, München, Nummer 201, Seite 1, 102 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019201002&titel=Umweltbank-baut-"gruene-Hausbank
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: UmweltBank AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Banken & Finanzen
Themendossiers zu Banken & Finanzen


Termine des Tages
Donnerstag, 21.11.2019

Ergebnisse
CTS Eventim: 3. Quartal
Gap: 3. Quartal
Helaba: 3. Quartal
Jost Werke: 3. Quartal
Macy’s: 3. Quartal
Thyssenkrupp: Jahreszahlen

Hauptversammlungen
Schloss Wachenheim (ao.)

Sonstiges
Institut für Bank- und Finanzgeschichte: Veranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum – „Von der Bankgeschichte zur Finanzindustrie der Zukunft“, u. a. mit dem ehemaligen EZB-Chefvolkswirt Otmar Issing und dem Leiter der Abteilung Finanzmarktpolitik im Bundesfinanzministerium, Levin Holle, Frankfurt
Internationale Automesse in Guangzhou (bis 1.12.)


 


























21

0.476784 s