Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 13.003,00-4,16% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.106,00-3,86% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.626,50-4,47% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 28.010,00-3,41% Gold: 1.659,54-0,36% EUR/USD: 1,0851+0,11%
Redaktion

Stoxx 600 erreicht Höchststand von 425 Punkten - Dax fehlen nur 40 Zähler

ck Frankfurt - Die Rekordjagd an den Aktienmärkten der Industrieländer hält ungebrochen an. Zum Wochenschluss kletterte der paneuropäische Stoxx Europe 600 bis auf einen Höchststand von knapp 425 und schloss mit einem Gewinn von 1 % bei rund 424,5 Zählern. Der Schweizer SMI erreichte eine Bestmarke von 10 849 und lag zuletzt mit einem Plus von 1,4 % bei 10 842 Punkten. In New York stiegen Dow, S&P 500 und Nasdaq Composite auf Höchststände. Der Dow lag nach einem Rekord von 29 374 bei Redaktionsschluss mit einem Plus von 0,1 % bei 29 332.

Im Inland stieg der MDax erstmals über die Marke von 28 700 bis auf 28 704 Punkte, ehe er den Handel mit einem Plus von 0,7 % bei 28 670 Zählern beendete. Dem Dax fehlten beim Tageshoch von 13 558 nur noch rund 40 Punkte bis zu seinem fast zwei Jahre alten Rekordhoch. Zuletzt lag er mit einem Gewinn von 0,7 % bei 13 526 Zählern. Das entspricht seinem bislang zweithöchsten Schlussstand.

Getragen wird die globale Rally neben der Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China von Hoffnungen auf eine Erholung des Weltwirtschaftswachstums und damit auch des Unternehmensgewinnwachstums. Zudem stützen die sehr niedrigen Zinsen sowie die Signale der Geldpolitik, dass das Niedrigzinsumfeld lange erhalten bleibt, die Aktienmärkte. Damit wird der Anlagenotstand respektive der Mangel an Alternativen zu Dividendentiteln noch geraume Zeit erhalten bleiben. Eine negative Folge sind merklich gestiegene und nach Meinung von Experten teilweise überzogene Bewertungen.

Die Commerzbank geht zwar davon aus, dass auch der Dax neue Höhen erreichen wird, hält sein Aufwärtspotenzial aber für begrenzt. Das Institut geht davon aus, dass sich der Index in den kommenden Wochen zwischen 12 800 und 13 800 Punkten bewegen wird. "Unser Jahresendziel für den Dax bleibt bei konservativen 13 700 Punkten, da zum einen die Aktienmärkte bereits relativ hoch bewertet und zum anderen die Anleger mittlerweile sehr optimistisch sind", so die Bank. Die DZ Bank, die den Dax Ende des Jahres 2020 bei 13 200 Zählern erwartet, hält für möglich, dass eine Konsolidierung am Aktienmarkt bevorstehen könnte.

- Nebenstehender Kommentar

Bericht Seite 20

Börsen-Zeitung, 18.01.2020, Autor Christopher Kalbhenn, Frankfurt, Nummer 12, Seite 1, 345 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2020012005&titel=Aktienmaerkte-auf-Rekordjagd
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Kapitalmärkte
Themendossiers zu Kapitalmärkte
Länderratings
Neue Produkte
Zusatztabellen zur Analyse "Geld oder Brief"


Termine des Tages
Dienstag, 25.02.2020

Ergebnisse
Alcon: Jahr
ASM International: Jahr
Endesa: Jahr
Home Depot: Jahr
KWS Saat: Jahr
Manchester United: 2. Quartal
New Work: Jahr
Progress-Werk Oberkirch: Jahr
Salesforce.com: Jahr
Unisys: Jahr












21

0.166301 s