Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 11.925,00+1,81% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.225,75+0,05% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.127,50-0,29% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 25.480,00-0,06% Gold: 1.737,53-0,23% EUR/USD: 1,1127+0,01%
Redaktion

Notenbank lässt Kaufobergrenze fallen - Renditen im freien Fall

ck/ms Frankfurt - Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), bei ihrem Pandemie-Notfallankaufprogramm die 33-Prozent-Kaufobergrenze für Staatsanleihen fallen zu lassen, hat am Donnerstag einen Höhenflug der Euro-Peripherieanleihen ausgelöst. Dadurch fiel etwa die Verzinsung des zehnjährigen italienischen Staatstitels, die am 18. März noch auf 3,01 % gesprungen war, bis auf 1,23 % und lag zuletzt 32 Stellen unter Vortagsniveau bei 1,25 %.

Beim früheren und weiter aktiven Anleihekaufprogramm Quantitative Easing (QE) hat sich die EZB selbst die Beschränkung auferlegt, nicht mehr als 33 % einer Staatsanleihe und eines staatlichen Emittenten zu erwerben. In einem am Mittwochabend veröffentlichten Rechtsdokument zum neuen Kaufprogramm Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) hieß es nun, dass das für diese Käufe nicht gelte. Vergangene Woche hatte EZB-Präsidentin Christine Lagarde bereits erklärt, es gebe für die EZB "keine Grenzen" beim Schutz des Euro.

Beobachter werteten die Aufgabe der Kaufobergrenze als wegweisende Entscheidung der EZB. Damit würden praktisch alle Beschränkungen für Wertpapierkäufe beiseitegeräumt. In EZB-Kreisen hieß es hingegen, angesichts der starken Neuverschuldung in nahezu allen Euro-Ländern sei es ohnehin weniger wahrscheinlich als noch vor kurzem, dass die Obergrenze für einen Emittenten den Handlungsspielraum tatsächlich eingeschränkt hätte.

Die stärksten Kursgewinne verbuchten griechische Staatsanleihen, deren Rendite in der zehnjährigen Laufzeit um 80 Stellen auf 1,64 % fiel. Nach schwachem Auftakt tendierten auch Europas Aktienmärkte fest. Im Sog der deutlich zulegenden Wall Street kletterte der Dax wieder über die Schwelle von 10 000 Zählern und schloss mit einem Gewinn von 1,3 % bei 10 001 Punkten.

- Berichte Seiten 7 und 24

Leitartikel Seite 8

Börsen-Zeitung, 27.03.2020, Autor ck/ms Frankfurt, Nummer 61, Seite 1, 248 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2020061007&titel=EZB-treibt-Peripherieanleihen
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Kapitalmärkte
Themendossiers zu Kapitalmärkte
Länderratings
Neue Produkte
Zusatztabellen zur Analyse "Geld oder Brief"


Termine des Tages
Dienstag, 2.6.2020

Ergebnisse
Isra Vision: 2. Quartal
Royal Mail: Jahresergebnis (Montag)
Zoom: 1. Quartal












22

0.127463 s