Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.603,50+2,49% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.998,25+0,85% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.318,00+2,34% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 25.856,00+0,60% Gold: 1.775,00+0,39% EUR/USD: 1,1236-0,13%
Redaktion

DAS CFO-INTERVIEW
Finanzchef: In der Krise war und ist der Preisverfall das große Thema

ab Düsseldorf - Der seit einem Jahr amtierende Uniper-Vorstand sucht den Schulterschluss mit dem finnischen Mehrheitsaktionär Fortum. "Die Verteidigungshaltung nach dem feindlichen Übernahmeangebot von Fortum gehört der Vergangenheit an. Es gibt seit Monaten einen sehr engen Austausch", erläutert Uniper-Finanzchef Sascha Bibert im Interview der Börsen-Zeitung. Das sei schon allein deshalb sinnvoll, weil Fortum Uniper künftig voll konsolidieren werde. Damit müsse bei jedem Reporting eng zusammengearbeitet werden.

Mit Blick auf das Rating hätten sich die Finnen klar zum Erhalt des Investment-Grade-Ratings bekannt, sagt Bibert. "Wir brauchen das Rating nicht primär, um Anleihen oder Ähnliches zu emittieren, sondern für den Marktzugang im Handel."

Auch im operativen Geschäft seien vermehrt Kooperationen denkbar. "Woran wir noch arbeiten müssen, ist, dem Ganzen ein stärkeres strategisches Narrativ zu geben", so Bibert. Es gehe darum, darzulegen, warum die beiden Unternehmen gemeinsam stärker seien als jeder für sich. Es gebe Bereiche, die Uniper und Fortum zusammen ausbauen könnten. In anderen Bereichen müsse dagegen geschaut werden, wie sich diese gemeinsam effizienter gestalten ließen. "Die Fortum-Uniper-Story kann ich heute aber noch nicht komplett aufschreiben", räumt Bibert ein.

Die Folgen der Covid-19-Pandemie werden an Uniper nicht spurlos vorbeiziehen. Gleichwohl hält der Finanzchef die Auswirkungen "in Summe und nach heutigem Wissen" für verkraftbar. "Für uns war und ist der Preisverfall (infolge des Einbruchs der Strom- und Gasnachfrage; die Red.) das große Thema." Kurzfristig kann Bibert jedoch Entwarnung geben, hat Uniper die Produktion für 2020 und in weiten Teilen für 2021 doch schon verkauft. Auch hinsichtlich der Liquidität, der in jeder Krise besonders große Bedeutung zukommt, ist der Manager entspannt. Kurzfristig könnten etwa 3 Mrd. Euro mobilisiert werden.

- Interview Seite 8

Börsen-Zeitung, 30.05.2020, Autor Annette Becker, Düsseldorf, Nummer 103, Seite 1, 266 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2020103003&titel=Uniper-und-Fortum-feilen-an-gemeinsamer-Story
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Uniper SE
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video
Unternehmensbereich: Fortum Oyj
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Freitag, 03.07.2020

Sonstiges
VDMA: Auftragseingang Maschinen- und Anlagenbau im Mai












22

0.852320 s