Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.603,50+2,49% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.998,25+0,85% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.318,00+2,34% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 25.856,00+0,60% Gold: 1.776,23+0,46% EUR/USD: 1,1238-0,11%
Redaktion

wü Paris - Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus will wegen der Coronaviruskrise spätestens bis zum Sommer des nächsten Jahres 15 000 Arbeitsplätze bei seiner mit Abstand wichtigsten Verkehrsflugzeugbausparte abbauen. Airbus-Chef Guillaume Faury hofft, sich schon bald mit den Sozialpartnern darauf einigen zu können, um mit der Umsetzung der Einsparungen bereits im Herbst beginnen zu können. Deutschland und Frankreich sind mit dem Abbau von jeweils rund 5 000 Stellen am stärksten von den Sparplänen betroffen. "Airbus steht vor der schwersten Krise, die diese Branche je erlebt hat", erklärte Faury zu den Plänen.

Die bereits ergriffenen Maßnahmen hätten Airbus ermöglicht, den ersten Schock der Covid-19-Pandemie abzufangen, doch nun müssten weitere Schritte ergriffen werden, um das Unternehmen zu erhalten. "Das ist etwas, was wir alle gerne vermieden hätten", so Faury. Die Aktivitäten der Verkehrsflugzeugsparte mit ihren 81 000 Mitarbeitern seien in den vergangenen Monaten um rund 40 % eingebrochen.

- Bericht Seite 7

Börsen-Zeitung, 01.07.2020, Autor Gesche Wüpper, Paris, Nummer 123, Seite 1, 150 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2020123002&titel=Airbus-streicht-15-000-Stellen-in-Flugzeugsparte
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Airbus SE
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Freitag, 03.07.2020

Sonstiges
VDMA: Auftragseingang Maschinen- und Anlagenbau im Mai












22

0.509844 s