DAX Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 13.676,00-1,21% TecDAX Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.373,75+0,25% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.557,50-0,96% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 30.886,00-0,43% Gold: 1.856,36-0,03% EUR/USD: 1,2143-0,21%
Redaktion

Vorstandschef Heitmann: Pandemie verändert Fahrverhalten - Schäden sinken

mic München - Die Pandemie wird die Verkehrsbelastung auf Deutschlands Straßen auch langfristig senken. Dieser Auffassung ist Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandssprecher des Autoversicherers HUK-Coburg. Die Menschen arbeiteten verstärkt im Homeoffice und ersetzten manche Dienstreise durch eine Online-Konferenz, sagte er der Börsen-Zeitung: "Dies wird das Fahrverhalten dauerhaft ändern." Damit dürfte die Zahl der Unfälle sinken: "Wenn wir weniger Fahrleistung auf den Straßen haben, gehen die Schäden in ähnlicher Höhe zurück."

Dass dies die Autofahrer in der Kfz- Versicherung entlasten kann, zeigt das vergangene Jahr. Wegen der Pandemie sei in der Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung die Schadenhäufigkeit um mindestens 15 % gesunken, sagte Heitmann. Die Schadenquote der HUK-Coburg - also der Anteil der Schadenzahlungen an den eingenommenen Beiträgen - sei ausgehend von knapp 90 % um zehn bis 15 Prozentpunkte zurückgegangen. Die HUK-Coburg werde daher ihren Kunden einen aus Unternehmenssicht signifikanten Betrag zur Verfügung stellen, sagte Heitmann: "Unter dem Strich reden wir von einer Gutschrift in Höhe eines einstelligen Prozentsatzes des Beitrags, die schadenfreie Kunden erhalten."

Im vergangenen Jahr steigerte die HUK-Coburg die Vertragszahl ausgehend von 12,4 Millionen Stück um 4 %. Damit hat der Marktführer erneut Marktanteile gewonnen. Denn die Zahl der Transaktionen, bei denen Autos neu zugelassen wurden oder ihren Besitzer wechselten, sei in Deutschland um gut 9 % gesunken, sagte Heitmann. Dabei wurde die Autoversicherung günstiger. Die Preise der HUK-Coburg sind Heitmann zufolge um 2,5 % gesunken.

Kritisch äußerte sich Heitmann, der auch die Kapitalanlage der HUK-Coburg verantwortet, zu der Bewertung an den Aktienmärkten: "Es ist für alle Marktbeteiligten ein Phänomen, wie trotz schwieriger gesamtwirtschaftlicher Rahmendaten Aktien auf vorherige Höchststände steigen." Das könne nur damit erklärt werden, dass noch irgendwo Rendite generiert werden müsse. Alle Verantwortlichen suchten jetzt nach der Ableitung der neuen Regeln am Aktienmarkt: "Aber das fällt zugegebenerweise schwer."

- Interview Seite 4

Börsen-Zeitung, 13.01.2021, Autor Michael Flämig, München, Nummer 7, Seite 1, 291 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2021007004&titel=HUK-Coburg-erwartet-weniger-Autoverkehr
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Aberdeen Asset Managers Limited – Niederlassung Frankfurt
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Banken & Finanzen
Themendossiers zu Banken & Finanzen


Termine des Tages
Dienstag, 26.1.2021

Ergebnisse
3M: 4. Quartal
AMD: 4. Quartal
American Express: 4. Quartal
General Electric: 4. Quartal
Hyundai: Jahr
Johnson & Johnson: 4. Quartal
Lockheed Martin: 4. Quartal
LVMH: Jahr
Microsoft: 2. Quartal
Novartis: Jahr
Starbucks: 1. Quartal
Texas Instruments: 4. Quartal
UBS: Jahr
Verizon: 4. Quartal
Visa: 4. Quartal