Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.404,00+0,28% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.813,75-0,67% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.427,00+0,32% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 26.710,00+0,05% Gold: 1.199,22-0,04% EUR/USD: 1,1750+0,02%
Redaktion


Vorschau (18:11)

Fast drei Jahre nach Bekanntwerden des Dieselabgasbetrugs kommen auf Volkswagen weitere Schadenersatzforderungen zu. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) kündigte am Mittwoch eine Musterfeststellungsklage gegen den Wolfsburger Autobauer an. Nach einem Mitte Juni gefassten Beschluss des Deutschen Bundestags soll das Gesetz zur Einführung einer Musterfeststellungsklage Anfang November in Kraft treten. Zu diesem Termin werde die Klage gegen VW in Kooperation mit dem ADAC eingereicht, teilten beide Verbände mit. Ziel der Klage ist den Angaben zufolge die gerichtliche Feststellung, dass VW mit Softwaremanipulationen Käufer vorsätzlich sittenwidrig geschädigt hat und daher Schadenersatz leisten muss. Der Musterklage anschließen können sich Käufer – nicht Beschenkte oder Leasingnehmer – von nach dem 1. November 2008 erworbenen Fahrzeugen der Marken VW, Audi, Seat, Škoda mit Dieselmotoren des Typs EA 189, die zurückgerufen wurden.


Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 13.9.2018: Berichterstattung von Carsten Steevens auf den Seiten 1 und 7
sowie Kommentar von Carsten Steevens auf Seite 1

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=29392&titel=VW-drohen-noch-mehr-Klagen
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Volkswagen AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video

Termine des Tages
Montag, 24.09.2018

Presse- und Analystenkonferenzen
Lonza: Kapitalmarkttag
Solvay: Kapitalmarkttag

Sonstiges
BDI: Tag der Deutschen Industrie, Berlin




























22

0.345368 s