Redaktion


Vorschau (17:41)

Überschattet von den längst nicht abgeschlossenen Bemühungen um die Rettung der Nord/LB läuft die Halbjahresberichtssaison der öffentlich-rechtlichen Häuser, also Landesbanken und DekaBank. Den Anfang macht die BayernLB. Am nächsten Donnerstag ist die Helaba an der Reihe. Am 28. August präsentiert die – zumindest nach dem Stand von Ende 2018 – größte deutsche Landesbank, die LBBW, ihr Zahlenwerk, ebenso das sparkasseneigene Wertpapierhaus DekaBank, bevor einen Tag später die besonders im Fokus stehende Nord/LB den Reigen beschließt. Mehr oder weniger unisono ist zu hören, dass das Ausbleiben der Zinswende und die sogar drohende weitere Verschärfung der paradoxen Geldpolitik der EZB die Einschätzung der Lage und der Perspektiven fundamental verändert hätten. Man stelle sich jetzt auf dauerhafte japanische Verhältnisse ein, heißt es bei großen öffentlich-rechtlichen Adressen – und darauf, dass entsprechende harte Konsequenzen zu ziehen seien.

In unserem Terminbereich http://www.boersen-zeitung.de/index.php?l=8&ansicht=kalender finden Sie den Finanzmarktkalender http://www.boersen-zeitung.de/fmk als PDF-Datei zum Download.


Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 16.8.2019 im Finanzmarktkalender mit den Terminen der kommenden Woche u.a. in einem Beitrag von Bernd Wittkowski auf Seite 2

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=31403&titel=Finanzmarktkalender:-Japanische-Verhaeltnisse
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook


Termine des Tages
Montag, 09.12.2019

Sonstiges
Transparency Deutschland: Veranstaltung zum Thema „Cum-Ex - Der organisierte Griff in die Staatskasse. Was sind die Konsequenzen?“, Berlin


 


























22

0.210418 s