DAX Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 11.671,00-2,38% TecDAX Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.865,00-0,93% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.982,00-1,57% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 26.966,00-1,23% Gold: 1.896,57-0,44% EUR/USD: 1,1738-0,37%
 5 Ausgaben
 
Wirtschaftsweiser warnt vor Einmischung der Politik
Dan Smith - Wikimedia

ms Frankfurt - Der Wirtschaftsweise Volker Wieland kritisiert die Attacken von US-Präsident Donald Trump auf die US-Notenbank Fed und warnt Trump davor, einen globalen Währungskrieg anzuzetteln. Zugleich zeigt sich Wieland ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Mark Schrörs, Frankfurt, Nummer 138, Seite 1, 177 Wörter


GASTBEITRAG

Am 6. Dezember 2017 hat die EU-Kommission ihr ambitioniertes Nikolaus-Paket zur Weiterentwicklung der Währungsunion vorgelegt. Diskutiert wurden weitgehende Änderungen wie eine Stabilisierungsfunktion, ein Instrument zur Unterstützung von Strukturreformen, die Einsetzung ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Bert Van Roosebeke, Volkswirt Centrum für Europäische Politik (Cep), Nummer 138, Seite 4, 817 Wörter


Schlussphase der Brexit-Gespräche: EU sieht Londons Weißbuch skeptisch und rüstet sich für einen No Deal
Der Countdown bis zum nächsten EU-Gipfel, auf dem das Brexit-Abkommen gebilligt werden soll, läuft. Trotz des von London vorgelegten Weißbuches sind noch zahlreiche Fragen zum Austritt und zu den künftigen ... mehr

Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Andreas Heitker, Brüssel, Nummer 138, Seite 4, 564 Wörter


Auge um Auge "mit Abstand schlechteste Reaktion"
Von Ulli Gericke, Berlin

Fragen über Fragen, und Antworten, die erwartbar waren. Wie jedes Jahr stellte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag, unmittelbar vor ihrem Sommerurlaub, der Hauptstadtpresse. Und wie in ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Ulli Gericke, Berlin, Nummer 138, Seite 4, 549 Wörter


Öffentliches Defizit geht deutlich zurück

arp Frankfurt - Die öffentliche Verschuldung im Euroraum ist im ersten Quartal leicht angestiegen. Hingegen ging das öffentliche Defizit im Berichtszeitraum zurück, Gesamteinnahmen und -ausgaben der Staaten des Euroraums halten ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Archibald Preuschat, Frankfurt, Nummer 138, Seite 4, 219 Wörter


Theresa May nennt von Brüssel geforderte Notfalloption "unausführbar"

hip London - Der Streit um die Gestaltung der künftigen EU-Außengrenze hat sich weiter zugespitzt. Die britische Premierministerin Theresa May nannte die von Brüssel formulierte Notfalloption während eines Besuchs im ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Andreas Hippin, London, Nummer 138, Seite 4, 331 Wörter


US-Präsident wirft EU und China Währungsmanipulation vor - Kritik an US-Notenbank - Drohung mit Zöllen
Federal Reserve Board (Fed)
US-Präsident Donald Trump hat den Ton in den Handelskonflikten mit China und der EU noch einmal verschärft und den Handelspartnern Währungsmanipulation vorgeworfen. Auch die US-Notenbank bekommt ihr Fett ab. In ... mehr

Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Stefan Paravicini, New York, Nummer 138, Seite 5, 559 Wörter


IM INTERVIEW: VOLKER WIELAND
Der Wirtschaftsweise über Trumps Kritik, die EZB und einen Währungskrieg
Börsen-Zeitung
Volker Wieland gehört nicht nur zu den führenden Notenbankexperten in Deutschland. Der Volkswirt kennt auch die US-Notenbank Fed und die Europäische Zentralbank (EZB) von innen: Viele Jahre hat er für ... mehr

Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Mark Schrörs, Nummer 138, Seite 5, 858 Wörter


Regierungsausschuss CFIUS erhält mehr Befugnisse

sp New York - Der US-Kongress steht nach monatelangen Verhandlungen mit der Regierung vor der Verschärfung der Kontrollen von ausländischen Investitionen in den USA. Die Verhandler von Senat und Repräsentantenhaus ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Stefan Paravicini, New York, Nummer 138, Seite 5, 553 Wörter


KOMMENTAR
Das Helsinki-Syndrom gibt es also doch. Bisher galt es als weitgehend akzeptierte Lehrmeinung, dass das Syndrom einzig und allein auf den Drehbuchautor des US-Actionfilms "Stirb langsam" zurückgeht, der Helsinki ganz ... mehr

Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Stefan Paravicini, Nummer 138, Seite 5, 349 Wörter


ths Madrid - Die neue spanische Regierung will die Staatsausgaben im kommenden Jahr um 4,4 % auf 125 Mrd. Euro anheben. Am Freitag verabschiedete das Kabinett die Ausgabenobergrenze für 2019, ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Thilo Schäfer, Madrid, Nummer 138, Seite 5, 174 Wörter


dpa-afx Tokio - In Japan bleibt die Inflation weiter deutlich hinter dem Notenbankziel zurück. Die Verbraucherpreise seien im Juni im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 % gestiegen, teilte die Regierung ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor dpa-afx Tokio, Nummer 138, Seite 5, 166 Wörter


WERTBERICHTIGT

Erst wurde Horst Seehofer verfrühstückt mit dem Hinweis, wenn der Innenminister ihre, Angela Merkels, Richtlinienkompetenz akzeptiere, könne die Zusammenarbeit funktionieren - "wenn nicht, dann nicht". Dann profilierte sich die Kanzlerin ... mehr


Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Ulli Gericke, Nummer 138, Seite 6, 155 Wörter


PERSONEN
ths - Für das spanische Königshaus könnte es wegen der Schmiergeldvorwürfe gegen den früheren Monarchen Juan Carlos I. unangenehm werden. Der Nationale Gerichtshof will die Vorwürfe von Corinna zu Sayn-Wittgenstein, ... mehr

Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Thilo Schäfer, Nummer 138, Seite 12, 313 Wörter


PERSONEN
sck - Prof. Dr. Heinrich List, der frühere Präsident des Bundesfinanzhofs, ist im Alter von 103 Jahren verstorben. Das teilte die Behörde mit Sitz in München mit. Der aus Mittermühle ... mehr

Börsen-Zeitung, 21.07.18, Autor Stefan Kroneck, Nummer 138, Seite 12, 121 Wörter




21

0.422224 s