High-Yield-Markt

Hochzinsanleihen wecken Anlegerinteresse

Hochzinsanleihen stoßen derzeit auf das Interesse der Anleger. Denn die Emittenten überzeugen mit guten Zahlen, d.h. etwa mit niedrigen Verschuldungsquoten.

Hochzinsanleihen wecken Anlegerinteresse

kjo Frankfurt

Nach einem äußerst euphorischen Start ins neue Jahr sind die Finanzmärkte in den vergangenen Wochen auf den Boden der Realität zurückgekehrt. Zwar ist die Inflation nicht mehr ganz so hoch wie vor einigen Monaten, dennoch liegt sie weiterhin deutlich über den Zielwerten der Zentralbanken. Entsprechend werden diese ihre restriktive Politik vorerst beibehalten. Gerade in Anbetracht der vorherrschenden Volatilität an den Aktien- und Rentenmärkten ziehen Hochzinsanleihen vermehrt das Interesse der Investoren auf sich, heißt es beim Assetmanager Swisscanto. Denn die hohen Kupons würden ein substanzielles und stabiles Einkommen – unabhängig vom Auf und Ab der Börsen – generieren.

„Der Markt für Hochzinsanleihen schüttelte zu Jahresbeginn den Lähmungszustand von 2022, damals verursacht durch die Angst vor Rezession und Energiekrise, ab und erwachte zu neuem Leben. Das Wirtschaftswachstum ließ zwar nach, bleibt aber besser als befürchtet. Zudem beruhigte sich der Gaspreis und ist zuletzt auf den tiefsten Stand seit 18 Monaten gesunken“, heißt es. Beides seien gute Nachrichten für High-Yield-Emittenten, deren Bilanzen weiterhin gut abschneiden würden, da die Verschuldungsquote im historischen Vergleich tief, die Liquidität gut und der Zinsdeckungsgrad zufriedenstellend sei.

Aus Investorensicht seien nach den Verwerfungen im vergangenen Jahr insbesondere die Bewertungen sehr interessant. Die Durchschnittsrendite globaler Hochzinsanleihen liege aktuell bei fast 9%. Der Mittelwert der vergangenen zehn Jahre habe näher bei 6% gelegen und vor zwei Jahren habe die Rendite gerade einmal 4% betragen. „Bei 9% wird das Anlegerinteresse deutlich zunehmen, zumal man sich im Markt dieser Tatsache noch nicht vollständig bewusst ist“, so die Experten.

ESG ist stark verbreitet

ESG-orientierte Anlagestrategien seien bei Aktien und Investment-Grade-Anleihen seit Jahren weit verbreitet. Bei Hochzinsanleihen sei es jedoch lange sehr schwierig gewesen, ein diversifiziertes nachhaltiges Portfolio zusammenzustellen. Auch heute enthalte der High-Yield-Markt noch einen signifikanten Anteil umweltbelastender Industrien wie Öl- und Gasförderung, Kreuzfahrten oder Flugverkehr. Es gehe mittlerweile aber auch anders. „Wer den Markt genau durchleuchtet, findet Anleihen von Emittenten mit gesellschaftlichem oder ökologischem Nutzen sowie mit hervorragenden ESG-Profilen.“ Beispielsweise gebe es zum Thema Kreislaufwirtschaft eine Vielzahl interessanter High-Yield-Emittenten: von Second-Hand-Modegeschäften über Recyclingunternehmen und Hersteller von Stahlprodukten aus Schrott bis hin zu Produzenten von Biotreibstoffen aus Restaurantabfällen. Daneben enthalte der High-Yield-Markt auch viele Instrumente zur Finanzierung nachhaltiger Projekte wie Green Bonds sowie Sustainability-Linked Bonds.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.