Geschäftszahlen

Online-Broker FlatexDegiro beruhigt Aktionäre

Der kriselnde Online-Broker FlatexDegiro hat seine vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 veröffentlicht. Das Ergebnis fassten die Aktionäre nach drei Gewinnwarnungen im Vorjahr positiv auf.

Online-Broker FlatexDegiro beruhigt Aktionäre

Der Online-Broker FlatexDegiro hat am späten Montagabend die mit Spannung erwarteten vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2022 veröffentlicht. Der um die Auflösung von Rückstellungen bereinigte Umsatz lag mit 369 Mill. Euro zwar rund 12% unter Vorjahresniveau. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte mit 145 Mill. Euro jedoch um 29,5% gegenüber dem Vorjahr zu. Das bereinigte Konzernergebnis erhöhte sich um 52% auf 79 Mill. Euro. Die bereinigte Ebitda-Marge lag mit 39,3% zwar unter dem Vorjahreswert, war aber besser als von FlatexDegiro zuletzt befürchtet.

Der Online-Broker musste 2022 gleich dreimal seine Gewinnziele kassieren, zuletzt Anfang Dezember. Mit der dritten Gewinnwarnung musste der Online-Broker zudem bekannt geben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Rahmen einer Sonderprüfung Mängel in Geschäftspraktiken und Unternehmensführung festgestellt und unter anderem zusätzliche Eigenmittel angeordnet hatte. Daraufhin beschlossen Aufsichtsrat und Vorstand , die FlatexDegiro Bank aus eigenen Mitteln mit 50 Mill. Euro zu kapitalisieren und den erwirtschafteten Überschuss aus 2022 einzubehalten. Zudem zog FlatexDegiro auch personelle Konsequenzen. Auf Vorstandsebene wurde ein konzernweites Regulierungsprogramm aufgesetzt, in dessen Rahmen Matthias Heinrich zum Risikochef der FlatexDegiro Bank ernannt wurde.

Vergangenen Freitag legte die BaFin nach und gab bekannt, einen Sonderprüfer von der Wirtschaftsprüfung Mazars einzusetzen. Dieser soll überwachen, dass die FlatexDegiro Bank insbesondere „schwerwiegende Mängel im internen Kontrollsystem, im aufsichtlichen Meldewesen und in der Geldwäscheprävention“ beseitigt. Die BaFin belegte den Online-Broker in diesem Zusammenhang zudem wegen Verstößen gegen bankaufsichtsrechtliche Bestimmungen mit einer Geldbuße in Höhe von 1,05 Mill. Euro.

Dieses Ordnungswidrigkeitsverfahren sei nun vollständig abgeschlossen, gab FlatexDegiro im Rahmen der vorläufigen Zahlenpräsentation am Montag bekannt. Das Unternehmen treibe zudem die Behebung der identifizierten Mängel mit Hochdruck voran und strebe eine erfolgreiche Umsetzung der notwendigen prozessualen Maßnahmen im Laufe dieses Jahres an. Außerdem versprach der Online-Broker künftig mehr Transparenz und will monatlich operative Kennzahlen zum Kundenwachstum, zur Anzahl abgewickelter Transaktionen sowie zum verwahrten Kundenvermögen veröffentlichen.

Für das laufende Jahr geht der Vorstand von einem leicht höheren adjustierten Umsatz und einer bereinigten Ebitda-Marge von über 40% aus. Die Aktie legte Freitag abends in der Spitze um über 10% zu und notierte bei rund 8 Euro. Von ihrem einstiegen Hochpunkt bei rund 29 Euro Mitte 2021 ist der Online-Broker dennoch meilenweit entfernt.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.