„The Block Legitimate Index“

Riesiges Wachstum im Kryptohandel

2021 wurde ein Volumen von gut 15 Bill. Dollar über zentrale und dezentrale Plattformen abgewickelt – ein Plus von 689 % gegenüber dem Vorjahr.

Riesiges Wachstum im Kryptohandel

bg Frankfurt – Der Handel mit Kryptowährungen hat 2021 extrem stark an Volumen zugelegt. Daten des „The Block Legitimate Index“ zufolge haben zentrale Handelsplätze (Cex, Centralized Exchanges) per 24. De­zem­ber ein Spot-Volumen von 14 Bill. Dollar abgewickelt – ein Plus von 689% gegenüber dem Vorjahr. Dabei vereinte Marktführer Binance mit 67% das Gros des Handels auf sich. Auf den weiteren Plätzen folgen OKEx, Huobi, Gate.io und Poloniex.

Binance hat damit seine Erfolgsgeschichte trotz regulatorischen Drucks zur Geldwäscherverhinderung fortgesetzt. Da Binance keinen zentralen Unternehmenssitz hat, ist die Firma von CEO Chengpao Zhang (CZ) schwer greifbar für die Behörden, die aber Verbote gegen registrierte Landes-Tochtergesellschaften durchsetzten. Der Versuch von Binance, das Hauptquartier im kryptofreundlichen Singapur aufzuschlagen, ist gescheitert.

Binance sammelt Lizenzen

Seitdem bandelt CZ mit ölreichen Staaten in der Golfregion an: Von Bahrein werde man in Kürze eine Lizenz zum Krypto-Asset-Händler in der Region erhalten, so CZ gegenüber Bloomberg. Das Königreich ist die kleinste Volkswirtschaft in der Golfregion und bestrebt, innovative Finanzdienste bei sich anzusiedeln. Vergangene Woche hatte Binance eine Vereinbarung mit der Dubai World Trade Centre Authority erzielt, um in deren Zuständigkeitsgebiet als „Virtual Asset Service Provider“ tätig zu werden. Mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) soll CZ Verhandlungen führen, um dort das Hauptquartier zu registrieren. Binance ist auch im Derivatehandel tätig und betreibt zudem einen Decentralized Exchange (Dex). Auf einem Dex halten die Nutzer selbst ihre kryptografischen Schlüssel und handeln direkt über die Wallet, verbunden über regelsetzende Algorithmen des Dex-Betreibers. Größter DeFi-Marktakteur in DeFi ist Uniswap, die 2021 rund zwei Drittel des Dex-Volumens von mehr als 1 Bill. Dollar hatte – ein Plus von 858%. The Block zufolge fand im Mai mit 163 Mrd. Dollar der stärkste Dex-Handel statt. Auch wenn möglichst viel in DeFi dezentral aufgezogen wird, so gibt es doch meist zentrale Entwicklerteams, die das Software-Protokoll weiterentwickeln. Die Governance ist häufig über ein DAO (Decentralized Autonomus Organisation) geregelt, wo alle Vorschläge einbringen und abstimmen können, die Bestände des zu einem Dex gehörenden nativen Token halten. Häufig sind dann neben den Gründern auch Venture-Capital-Firmen über das sogenannte Premining mit großen Paketen an einem Dex beteiligt.

Was das Dex-Volumen seit ein paar Monaten antreibt, ist das Wachstum der Non-Fungible Tokens (NFTs), die mit ihrer digitalen Signatur Eigentumsrechte an digitalen Assets verbriefen und handelbar machen. Größter Marktplatz für NFTs ist Open Sea, die Mitte November von Investoren mit 10 Mrd. Dollar bewertet worden sein soll – ohne dass es zu einer Transaktion kam. Innerhalb der vergangenen 30 Tage wurden auf Open Sea dem Dappradar zufolge 1,31 Millionen Transaktionen abgewickelt im Volumen von gut 2 Mrd. Dollar – gehandelt wird in Eth. Mehr als 290000 Wallets waren in dem Zeitraum mit Transaktionen aktiv auf Open Sea, die im Juli 100 Mill. Dollar Risikokapital aufgenommen hatte und schon seit der Runde davor Andreessen Horowitz als Ankeraktionär hat. Im Sommer wurde Open Sea mit 1,5 Mrd. Dollar bewertet.

Belohnung für die Nutzer

Die Popularität von Open Sea treibt aber mitunter seltsame Blüten: So hatte OpenDAO kurz vor Weihnachten einen gigantischen Airdrop veranlasst, der alle aktiven Open-Sea-Nutzer belohnen soll. Abhängig von Anzahl der Transaktionen und dabei eingesetzter Liquidität haben schon mehr als 200000 Wallets die Einbuchung des von OpenDAO emittierten SOS-Token akzeptiert, berichtet Cryptomode. Zwei Drittel der Open-Sea-Nutzer haben demnach SOS-Token akzeptiert. Maximal 50 Billionen SOS-Token können ausgegeben werden, eine Million SOS-Token sind derzeit 7,32 Dollar wert. Innerhalb von knapp einer Woche wurden SOS-Token im Volumen von gut 600 Mill. Dollar gehandelt, meist in sehr kleinen Tranchen – wobei Cryptomode zufolge die Geldseite so langsam an Stärke gewinnt. Es gibt aber offenbar noch kein Entwicklerteam hinter dem SOS-Token, auch wenn es wahrscheinlich ist, dass OpenDAO genau das vorhat, um eine Verwendung des Tokens herzustellen.

Mit dem Wachstum des NFT-Marktes geht auch die Integration in den Kryptofinanzmarkt einher. Der mit einem IPO liebäugelnde Krypto-Händler Kraken will einen NFT-Marktplatz entwickeln, wo Nutzer Kredite beantragen und dafür NFTs als Collateral hinterlegen können. Dabei wird Kraken die Verwahrung der Token übernehmen und eine Einstufung des Werts der Sicherheit vornehmen. Wird der Kredit nicht zurückgezahlt, übernimmt Kraken die Verwertung des hinterlegten NFT. Coinbase und FTX planen ebenfalls NFT-Marktplätze.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.