Bondmärkte

Renditen der Bundestitel im Abwärtstrend

An den Anleihemärkten sinken die Renditen der sicheren Staatanleihen immer weiter. Nun kommen auch günstige Zinssignale aus der EZB. Das befeuert den Renditeabstieg.

Renditen der Bundestitel im Abwärtstrend

An den internationalen Anleihemärkten weist die Tendenz der Renditen der sicheren Staatspapiere derzeit weiterhin nach unten. Die zehnjährige Bundrendite fiel am Donnerstag bis auf ein Tagestief von 2,17%, womit die Marke von 2% immer mehr in Sichtweite kommt. Im späten Handel lag die laufende Verzinsung der Benchmark der Eurozone dann bei 2,20% und damit in etwa auf dem Niveau des Vortages. Auch am langen Marktende der Bund-Kurve kamen die Renditen im Tagesverlauf weiter zurück. So war die 30-jährige Bundrendite im späten europäischen Handel dann bei 2,40%. Das Tagestief wurde dagegen mit 2,36% gesehen. Immer mehr Anleger stellen sich derzeit darauf ein, dass es in den kommenden Monaten zu einer schwächelnden Wirtschaft kommen wird, die ein Gegensteuern der Zentralbank in Form von Leitzinssenkungen erfordern wird.

Aus Sicht des Marktes gute Zinssignale kamen aus der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie kann nach Einschätzung ihrer Direktorin Isabel Schnabel nach dem jüngsten Inflationsrückgang ihre Tür hin zu weiteren Zinserhöhungen wohl vorerst schließen. "Wenn sich die Fakten ändern, ändere ich meine Meinung. Was machen Sie, Sir?," sagte sie im Interview der Nachrichtenagentur Reuters unter Anspielung auf ein berühmtes Zitat des britischen Ökonomen John Maynard Keynes. "Die jüngste Inflationszahl hat eine weitere Zinserhöhung eher unwahrscheinlich gemacht." Noch vor einem Monat hatte die deutsche Volkswirtin dazu geraten, mögliche weitere Anhebungen nicht vom Tisch zu nehmen, da die letzte Meile im Kampf gegen die Inflation unsicherer, langsamer und holpriger sei.

Weite Anlegerkreise an den internationalen Bondmärkten stellen sich derzeit darauf ein, dass die Marke von 2% bei der zehnjährigen Bundrendite in den kommenden Tagen geknackt wird. Der Markt nimmt damit die Zinssenkungen der internationalen Notenbanken, die für das Jahr 2024 erwartet werden, bereits jetzt vorweg.

Anleihen

Renditen der Bundestitel im Abwärtstrend

EZB-Direktorin Isabel Schnabel sendet günstige Zinssignale an die Anleihemärkte

kjo Frankfurt
BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.