Anleihen

Mediolanum erwartet ausgewachsene Rezession

Mediolanum geht nicht von einer sanften Landung der Wirtschaft aus. Vielmehr werde eine ausgewachsene Rezession kommen. Von dieser würden dann Anleihen profitieren.

Mediolanum erwartet ausgewachsene Rezession

Keine sanfte Landung in Sicht

Mediolanum erwartet ausgewachsene Rezession – Anleihen werden profitieren

wrü Frankfurt

Mediolanum International Funds erwarten für die Konjunktur keine sanfte Landung. "Die Rezession wird kommen", so die Prognose, und davon würden Anleihen profitieren. "Die Anleger sollten sich nicht von den positiven Wirtschaftsdaten täuschen lassen. Die volle Wucht der geldpolitischen Straffung werden wir noch zu spüren bekommen – die Wirkung kommt verspätet, aber sie wird kommen", erklärt Charles Diebel, Head of Fixed Income bei Mediolanum. "Daher vertreten wir auch nicht die Meinung, dass eine Rezession abgewendet wurde und wir stattdessen eine ‚sanfte Landung‘ erleben – eine solche hat es in der Geschichte bisher noch nicht gegeben, denn so genau können Notenbanker die Geldpolitik nicht kalibrieren, vor allem bei einer derart drastischen und schnellen Straffung wie aktuell." 

Ein wahrscheinlicheres Szenario sei, dass entweder die Konjunktur robuster als erwartet sei und die Straffung nicht weit genug gegangen sei, so dass die Zentralbanken nachziehen müssten. Eine solche Situation hätten wir in den 1970ern in den USA erlebt, wo die Fed zu früh mit den Zinsanhebungen aufgehört habe, die Inflation sich wieder aufheizte und weitere, noch drastischere Schritte erforderlich gemacht habe. "Oder aber – und von diesem Szenario gehen wir aus – die Zentralbanken übertreiben und lösen, wie in den 1990ern oder im Jahr 2008, irgendeine Art von Marktereignis aus und müssen schlussendlich die Zinsen wieder senken oder sogar quantitative Lockerungsmaßnahmen ergreifen", sagt Diebel. "Eben weil die Zinserhöhungen ihre Wirkung nur mit starker Verzögerung zeigen, rechnen wir damit, dass die Notenbanken übertrieben haben – und es zu einer ausgewachsenen Rezession kommt. Diese erwarten wir allerdings nicht vor 2024." 

Nach dem Ausverkauf Anfang dieses Jahres bewege sich der Anleihemarkt seitwärts und es gebe immer günstige Einstiegsmöglichkeiten. Es werde eine Weile dauern, bis der Markt von der Erwartung weiterer Zinsschritte zur Erwartung von Zinssenkungen übergehe. "Dafür müssen sich zudem die Wirtschaftsdaten erst deutlich verschlechtern. Angesichts dessen sollten sich festverzinsliche Anlagen gut halten", meint Diebel. "In unseren Fonds sind wir im Moment neutral gegenüber Unternehmensanleihen positioniert und haben die Duration nur leicht erhöht – vorerst. Wichtig ist jetzt, den Carry einzusammeln." Bei schwächeren Wirtschaftsdaten gehe Mediolanum aber bei der Duration aufs Ganze. Falls die Verlangsamung erheblich sei, überdenke der Assetmanager zudem seine Investments in Unternehmensanleihen. Diebel wörtlich: "Wenn die Anleihemärkte einmal beginnen sich zu erholen, dürfen sich Anleger mit Engagements in Anleihen über Kapitalzuwächse freuen – dieses Szenario dürften wir dieses Jahr aber nicht mehr erleben. Für kommendes Jahr sind wir dagegen zuversichtlich." 

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.