Finanzmärkte

Dax steigt auf Rekordhoch

Der Dax steigt auf ein Allzeithoch. Er klettert immer weiter, weil Anleger sinkende Zinsen im kommenden Jahr erwarten. Denn die Investoren gehen von einer Rezession aus und deshalb von einem Gegensteuern der Notenbanken.

Dax steigt auf Rekordhoch

Deutscher Leitindex
springt auf Rekordhoch

Aussicht auf fallende Zinsen treibt Dax an – Bundrenditen sinken weiter

kjo Frankfurt

Der deutsche Aktienindex Dax ist am Dienstag auf ein Rekordhoch geklettert. Der Grund für den weiteren Anstieg des deutschen Leitindex ist derzeit die Aussicht auf im kommenden Jahr schnell wieder fallende Leitzinsen und damit Bondrenditen. Der Dax setzte am zweiten Handelstag der Woche somit seine Jahresendrally fort und ging mit einem Aufschlag von 0,8% bei 16.533 Zählern aus dem Handel. Damit hat er sein bisheriges Rekordhoch bei 16.529 Punkten aus dem Juli dieses Jahres übertroffen. Der MDax kletterte um 0,5% auf 26.491 Punkte. Der Euro Stoxx 50 verbesserte sich um 0,9% auf 4.453 Zähler.

Allein im November gewann der Dax 9,5% an Wert. Ausgehend vom Zwischentief im Oktober, das mit 14.630 Zählern noch nahe beim Jahrestief aus dem März gelegen hatte, hat er mittlerweile 13% zugelegt. Seit Jahresbeginn hat sich der Leitindex um fast 19% verteuert. Wichtigstes Kaufargument war in den vergangenen Wochen die Hoffnung, dass die Notenbanken in der Eurozone und den USA 2024 schon bald die Zinswende einleiten. Inzwischen preisen die Märkte Zinssenkungen im Frühjahr ein. Erst kürzlich hatte eine Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell den Zinserwartungen der Anleger weitere Nahrung gegeben.

Und genau dieses Spiegelbild der Aktienmärkte zeigt sich derzeit an den Anleihemärkten, an denen die Renditen der sicheren Staatsanleihen immer weiter fallen in diesen Tagen. Die zehnjährige Bundrendite sank am Dienstag unter 2,30% und nimmt damit mittlerweile die Marke von 2% in Angriff. Die Anleger an den Bondmärkten stellen sich inzwischen immer mehr darauf ein, dass es im kommenden Jahr zu einer Rezession der großen Volkswirtschaften kommen wird und dass deshalb die Notenbanken zu einem geldpolitischen Gegensteuern gezwungen sein werden. Das führt nunmehr zu weiter fallenden Renditen der Bundesanleihen. Die Aussicht auf günstigere Refinanzierungskosten treibt die Aktienkurse zugleich weiter an. Die Jahresendrally der Aktien könnte sich somit in den kommenden Tagen weiter fortsetzen.

Berichte Seite 24
BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.