ProSieben steigt aus der zweiten Börsenliga ab

ProSieben, Dürr und Befesa verlassen den MDax der 50 größten Nebenwerte auf dem deutschen Kurszettel, Aroundtown, Siltronic und Krones nehmen ihre Plätze ein.

ProSieben steigt aus der zweiten Börsenliga ab

ProSieben steigt aus zweiter Börsenliga ab

Auch Dürr und Befesa wechseln in SDax – Aufsteiger Aroundtown, Siltronic und Krones

fed Frankfurt

Die Schwäche des Kurses von ProSiebenSat.1 schlägt mittlerweile auch auf die Indizes der Deutschen Börse durch. Denn der Medienkonzern, der auf der Rangliste der börsennotierten Unternehmen, gemessen an der Marktkapitalisierung ihres Streubesitzes, schaffte es nur noch auf Platz 108. Deshalb muss ProSieben den Mitgliedsausweis im MDax der 50 größten Nebenwerte abgeben. Das Unternehmen wird ab 18. Dezember dem SDax angehören. Im Gegenzug wird der Gewerbeimmobilienkonzern Aroundtown vom SDax in den MDax aufsteigen. Die in Luxemburg ansässige Gesellschaft rangierte am Stichtag auf Platz 79 der Tabelle nach Streubesitz-Börsenwert.

Maschinenbauer in MDax

Gemeinsam mit ProSieben verlassen der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr sowie die in der Entsorgungswirtschaft tätige Befesa den MDax-Club. Neben Aroundtown steigt der Waferhersteller Siltronic und der Verpackungsanlagenbauer Krones aus dem SDax in den MDax auf.

Der Börsenneuling Schott Pharma, der erst seit zweieinhalb Monaten auf die Kurstafel der Frankfurter Börse zu finden ist, hat umgehend den Sprung in den SDax geschafft. In den Index der 70 kleineren Nebenwerte aufgenommen werden zudem die auf Restrukturierung von Mittelständlern spezialisierte Beteiligungsfirma Mutares und der pfälzische Pumpenhersteller KSB. Mangels ausreichendem Börsenwert müssen die Xing-Mutter New Work und der IT-Dienstleister Secunet Security Networks weichen. Außerdem verlässt ein Titel den SDax, den viele Börsianer nicht auf dem Tippzettel für das aktuelle Revirement hatten: der Anbieter von Online-Lotterien Zeal Network. Für den Abschied von Zeal aus dem SDax war die Nichteinhaltung eines Basiskriteriums entscheidend. Denn anders als früher sind die Börsenumsätze kein gleichberechtigtes Kriterium neben der Streubesitz-Kapitalisierung.

Alle Werte investierbar

Aber es gibt die Vorgabe, dass alle Werte investierbar sein müssen. Und das übersetzt sich in den Regeln in einen Börsenumsatz von mindestens 800 Mill. Euro pro Jahr bzw. von 10% des gelisteten Kapitals. Die E-Commerce-Firma Zeal hat dieses Kriterium zuletzt nicht mehr erfüllt.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.