KommentarGoldmans Ausstieg aus dem Massengeschäft

Der lange Abschied

Der Rückzug aus dem Consumer Banking dürfte sich hinziehen. In der Zwischenzeit muss Goldman Sachs zeigen, dass sich die Neufokussierung lohnt.

Der lange Abschied

Goldman Sachs

Der lange Abschied

Von Alex Wehnert

Die US-Investmentbank Goldman Sachs will mit dem Rückzug aus dem Privatkundengeschäft ihre Sorgen hinter sich lassen. Das nun absehbare Ende ihrer Kreditkartenpartnerschaften ist dabei ein wichtiger Schritt – um die Investoren an der Wall Street wieder für das Geldhaus einzunehmen, wird das allein aber nicht ausreichen.

Goldman muss zugleich aufzeigen, dass die hoffnungsvolle Neufokussierung auf das Asset- und Wealth Management langfristig wirklich zu einer höheren Profitabilität beitragen kann. Zuletzt fielen die Gebühreneinnahmen in der Sparte zwar so hoch aus wie nie, die Erlöse und der Nettogewinn setzten aufgrund von Verlusten aus Alternatives-Anlagen und Wertminderungen auf Immobilieninvestments aber scharf zurück.

Für Goldman sind schnelle Fortschritte im Asset- und Wealth Management auch deshalb entscheidend, weil sich der Rückzug aus dem Consumer Banking trotz der jüngsten Fortschritte hinziehen dürfte. Der Ausflug der Bank ins Privatkundengeschäft erinnert an die Handlung von Raymond Chandlers Klassiker "Der lange Abschied". Darin trifft Protagonist Philip Marlowe alias Goldman auf den mysteriösen Terry Lennox, der die Kreditkartenpartner Apple und General Motors verkörpern könnte. Die beiden schließen schnell Freundschaft – und obwohl früh klar wird, dass es mit Lennox nichts als Ärger gibt, hält Marlowe lange zu ihm.

Am Rande der Handlung gibt es einige Opfer: Bei Chandler das Schriftstellerpaar Wade, bei Goldman beispielsweise die erst 2022 übernommene Konsumentenkreditplattform Green Sky, die das Geldhaus nun unter hohem Verlust abstößt. Finanzielle Hoffnungen – Lennox hinterlässt Marlowe eine 5.000-Dollar-Note, die Kreditkartenpartner locken Goldman mit Diversifikationsmöglichkeiten – lösen sich letztlich in Luft auf.

Auch nachdem der Druck zu groß wird und sich die Wege der beiden doch trennen, taucht Lennox' Name wiederholt in für Marlowe brenzligen Situationen auf. Goldman, die aufgrund der Kartenpartnerschaften höhere Kreditrückstellungen bilden und Gewinnbelastungen hinnehmen musste, dürfte noch länger mit den Folgen des Consumer-Banking-Ausflugs zu kämpfen haben.

Apple will die Kooperation wohl binnen 18 Monaten beenden. Goldman indes will den "langen Abschied" wohl schnellstmöglich zuklappen. Die Aktionäre des Geldhauses dürften hoffen, dass die Bank bei ihrem neuen strategischen Kapitel keine Chandler-Reminiszenzen weckt. Dessen nächster Roman "Playback" wurde nämlich zu seinem größten Flop.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.