WertberichtigtErneute Gewinnwarnung

Tritt vors Schienbein

Schon seit dem Börsengang 2021 haben die Aktionäre von Dr Martens ständig das Gefühl, einen Stein im Schuh zu haben. Nun schwindet auch noch die Hoffnung auf Wachstum im laufenden Jahr.

Tritt vors Schienbein

Dr Martens

Kräftiger Tritt vors Schienbein

hip London

Die Minderheitsaktionäre von Dr Martens haben nach einer erneuten Gewinnwarnung des Schuhhändlers am Donnerstag die Reißleine gezogen. Der Kurs brach um ein Viertel ein. Schon seit dem Initial Public Offering 2021 haben sie das Gefühl, ständig einen Stein im Schuh zu haben. Als die Private-Equity-Gesellschaft Permira das Unternehmen an die Börse brachte, lag der Ausgabepreis bei 370 Pence. Goldman Sachs und Morgan Stanley hatten die höchstmögliche Bewertung für ihren Kunden herausgeholt. Nach mehreren Gewinnwarnungen verpuffen die damals geweckten Wachstumshoffnungen. Für das laufende Jahr wird ein schrumpfender Erlös erwartet. Die Aktie notiert derzeit bei 90 Pence. Egal wem die Schuld an der schlechten Geschäftsentwicklung gegeben wird: dem zu warmen Wetter, dem unberechenbaren Bestellverhalten der Großhändler oder der makroökonomischen Ungewissheit. Man will es einfach nicht mehr hören. Der einzige Trost für Minderheitsaktionäre ist, dass Permira noch auf gut einem Drittel der Aktien sitzt und ebenfalls einen Tritt vors Schienbein bekommen hat.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.