Ex-Wirtschaftsweiser

Lars Feld kritisiert deutschen Wiederaufbauplan

Der frühere Chef der Wirtschaftsweisen, Lars Feld, übt Kritik am deutschen Aufbauplan im Zuge des EU-Corona-Wiederaufbaufonds. „Die Bundesregierung hätte mutiger sein und Innovationshemmnisse abbauen können“, sagt Feld im Interview der...

Lars Feld kritisiert deutschen Wiederaufbauplan

Der frühere Chef der Wirtschaftsweisen, Lars Feld, übt Kritik am deutschen Aufbauplan im Zuge des EU-Corona-Wiederaufbaufonds. „Die Bundesregierung hätte mutiger sein und Innovationshemmnisse abbauen können“, sagt Feld im Interview der Börsen-Zeitung. Die Bundesregierung setze bei ihren Corona-Hilfen zwar explizit auch auf Programme in den Bereichen Klimaschutz und Digitalisierung und gebe Impulse für Forschung und Entwicklung. Innovationen entstünden allerdings vor allem durch unternehmerische Initiative – „die in Deutschland weiter auf vielfältige Weise gehemmt ist“, so Feld. Feld äußert sich auch zu Umfragen, nach denen die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock die Favoritin der deutschen Wirtschaftselite ist. Auf die Frage, ob eine grüne Wirtschaftspolitik jetzt das Beste für den Wirtschaftsstandort Deutschland sei, antwortet Feld: „Das wird die Wirtschaftselite selbst herausfinden müssen. Sie sollte sich dabei die Mühe machen, das Wahlprogramm der Grünen zu lesen.“ Lesen Sie das ganze Interview in der morgigen Ausgabe der Börsen-Zeitung auf einer Schwerpunktseite zur Lage der deutschen Wirtschaft.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.