Investmentbanking

Ehemaliger Investmentbankchef der Credit Suisse geht zu Boutique

Der frühere Credit-Suisse-Spitzenbanker Christian Meissner hat bei BDT & MSD Partners angeheuert. Die US-Bank hat ihren Schwerpunkt im Investmentbanking und Beratungsgeschäft.

Ehemaliger Investmentbankchef der Credit Suisse geht zu Boutique

Ehemaliger Investmentbankchef
der Credit Suisse geht zu Boutique

wbr Frankfurt

Der frühere Credit-Suisse-Spitzenbanker Christian Meissner hat bei BDT & MSD Partners angeheuert. Die US-Bank mit Büros in London und Frankfurt hat ihren Schwerpunkt im Investmentbanking und Beratungsgeschäft. Das Haus hat seit der Gründung rund 50 Mrd. Dollar investiert. Meissner war im Oktober 2022 bei der Schweizer Bank ausgeschieden, als diese ihre letzte Restrukturierungsoffensive bekannt gab, bevor es im März zur Übernahme durch die UBS kam. Der 1969 geborene Meissner war 2020 zur Credit Suisse gekommen und im April 2021 zum Chef der CS-Investmentbank aufgestiegen. Der Österreicher war zeitweilig für höhere Weihen beim Institut gehandelt worden.  Mit seinem Comeback im Finanzgeschäft kommt er zu einer Beratungs- und Beteiligungsboutique, die die früheren Goldman-Banker Byron Trott und Gregg Lemkau 2009 gegründet hatten und die im März 2023 mit der Anlagefirma MSD des Dell-Gründers fusioniert wurde. Meissner blickt auf rund 30 Jahre im Investmentbanking zurück, unter anderem bei Goldman Sachs, Lehman Brothers und Bank of America. Der Banker studierte an der Universität Princeton. Er startete seine Karriere 1990 als Analyst bei Morgan Stanley.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.