Kohlestiftung

Finanzchef der RAG-Stiftung geht in Verlängerung

Jürgen-Johann Rupp geht als Finanzvorstand bei der RAG-Stiftung in Verlängerung. Das Stiftungskuratorium bestellte ihn für weitere zwei Jahre

Finanzchef der RAG-Stiftung geht in Verlängerung

Neuer Vertrag für CFO der RAG-Stiftung

ab Düsseldorf

Jürgen-Johann Rupp, der im April 2019 die Nachfolge von Helmut Linssen als Finanzvorstand der RAG-Stiftung antrat, geht in die Verlängerung. Das Stiftungskuratorium bestellte den Rechtswissenschaftler für eine weitere Amtszeit. Wissend, dass Rupp 1956 geboren wurde, ist verständlich, dass seine neue Amtszeit, die im kommenden April beginnt, auf zwei Jahre begrenzt ist.

Der Jurist, der seine berufliche Laufbahn zunächst im universitären Umfeld startete, wechselte 1987 in die Energiewirtschaft. Seine ersten Sporen verdiente er sich in der Rechtsabteilung der Frankfurter VDEW, im Anschluss wechselte er zum Stromerzeuger Steag.  Dort nahm seine Karriere Fahrt auf, erst wurde er Geschäftsführer der Steag Fernwärme, später leitete er das deutsche und internationale Energiegeschäft der Steag AG, in deren Vorstand er 2005 einzog. Zwei Jahre später wechselte er in den Vorstand der RAG AG. Als Finanzchef muss Rupp dafür sorgen, dass die Stiftung die Ewigkeitslasten aus dem Steinkohlebergbau finanzieren kann.

Das Vermögen ist breit gestreut. Mit Investitionen in Fonds der Signa-Gruppe sind zuletzt jedoch Risiken schlagend geworden.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.