Halbleiterindustrie

Finanzchef von Siltronic geht zu AMS Osram

Rainer Irle verlässt Siltronic nach zehn Jahren als CFO. An seiner künftigen Arbeitsstelle trifft er auf einen neuen Vorstandschef.

Finanzchef von Siltronic geht zu AMS Osram

Von Joachim Herr, München

Der österreichische Chip- und Sensorhersteller AMS Osram ist auch auf der Suche nach einem neuen Finanzvorstand jenseits der Landesgrenze in Bayern fündig geworden. Rainer Irle (53), seit zehn Jahren Finanzchef von Siltronic, verlässt den Münchner Waferhersteller und beginnt seine neue Aufgabe am 1. Juli. An diesem Samstag startet Aldo Kamper (Jahrgang 1970) als neuer Vorstandsvorsitzender von AMS Osram. Der Niederländer kommt vom Autozulieferer Leoni in Nürnberg, wo er von 2018 an als Vorstandschef eine schwierige Restrukturierung leitete, die mit einem sogenannten vorinsolvenzlichen Sanierungsverfahren fortgesetzt werden soll (vgl. BZ vom 30. März).

Irles Nachfolgerin steht fest, auch wenn Siltronic noch kein Foto von ihr präsentieren kann: Die 51 Jahre alte Claudia Schmitt übernimmt zur Jahresmitte die Aufgabe. Der Aufsichtsrat des Herstellers von Siliziumscheiben (Wafer) für die Halbleiterindustrie bestellte sie für zunächst drei Jahre zum CFO. Schmitt ist seit 13 Jahren im Unternehmen und leitet das Controlling und Treasury von Siltronic.

Der Vorstandsvorsitzende Christoph von Plotho lobt Schmitt in den höchsten Tönen: „Ich schätze seit vielen Jahren die Zusammenarbeit mit ihr als brillante Kollegin und könnte mir keine bessere Nachbesetzung vorstellen.“ Im Umfeld des Unternehmens wird sie als sehr kompetent und souverän beschrieben. Offenbar ist Schmitt, die nach einer Ausbildung zur Kauffrau Betriebswirtschaft studierte, die natürliche interne Neubesetzung. Der 67 Jahre alte von Plotho geht nach der Hauptversammlung am 6. Mai in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Michael Heckmeier, der vom Chemie- und Pharmaunternehmen Merck in Darmstadt kommt. Denkbar ist, dass Irle Ambitionen für den CEO-Posten hatte. Im CFO-Interview der Börsen-Zeitung sagte der Diplom-Wirtschaftsingenieur vor fünf Jahren voller Selbstbewusstsein: „Ich verstehe die Diskussionen über Technik und kann so besser entscheiden.“

Margarete Haase, die Aufsichtsratsvorsitzende von AMS Osram, hebt Irles Erfahrung hervor: „Mit Rainer Irle gewinnen wir einen erfahrenen CFO mit langjähriger Kenntnis der Halbleiterindustrie sowie ausgeprägten operativen Fähigkeiten und nachgewiesenen Erfolgen in der Wertschaffung.“ In dessen Zeit als Finanzvorstand brachte im Juni 2015 der damalige Mutterkonzern Wacker Chemie Siltronic an die Börse.

Als Finanzvorstand von AMS Osram folgt Irle auf Ingo Bank, der sich im Oktober des vergangenen Jahres entschieden hatte, seinen Vertrag nicht zu verlängern. Dieser läuft nun Ende April aus. Der ehemalige Philips-Manager war der Einzige aus dem Osram-Vorstand, der nach der Übernahme durch AMS dabeiblieb. Seit Mai 2020 ist er Finanzchef von AMS Osram. Das Unternehmen kämpft mit einer schwachen Nachfrage. Im vergangenen Jahr schrumpfte der Umsatz um gut 4%, unter dem Strich stand ein Verlust von 444 Mill. Euro. Kamper löst CEO Alexander Everke ab. Auch der frühere Infineon-Manager Everke war aus Bayern gekommen.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.