Verwaltungsrat

UBS-Chef Ermotti gibt Swiss-Re-Präsidentenposten ab

Sergio Ermotti tritt am 30. April als Swiss-Re-Verwaltungsratspräsident ab und übergibt an Vizepräsident Jacques de Vaucleroy.

UBS-Chef Ermotti gibt Swiss-Re-Präsidentenposten ab

per Frankfurt

UBS-Chef Ermotti gibt
Swiss-Re-Präsidentenposten ab

Sergio Ermotti, der seit Anfang April wieder als Konzernchef der Großbank UBS waltet, gibt den Posten als Präsident des Verwaltungsrats beim Rückversicherer Swiss Re per Ende 30. April ab. Er übergibt das Amt vorübergehend an seinen Vize Jacques de Vaucleroy, der die Suche nach einem Nachfolger leiten wird. De Vaucleroy, Vizepräsident und Lead Independent Director, wird in der Zwischenzeit den Vorsitz im Verwaltungsrat übernehmen.

Ermotti trete somit nach Ablauf der vereinbarten Übergabefrist als Präsident zurück, um sich auf seine Rolle bei der UBS zu konzentrieren, teilte die Swiss Re am Donnerstag mit. Laut Jacques de Vaucleroy habe die Suche nach einem Nachfolger begonnen, wie es hieß.

Ermotti war nach der Ankündigung, dass die UBS die Credit Suisse übernehmen wird, kurzfristig erneut als Chef der UBS engagiert worden. Bei der Bekanntgabe des Wechsels an der Spitze der Bank hatte es geheißen, Ermotti werde als Swiss-Re-Präsident erst nach einer kurzen Übergabeperiode zurücktreten, um einen geordneten Übergang beim Rückversicherer zu ermöglichen.

Die UBS hatte Ermotti bereits von 2011 bis 2020 neun Jahre lang als Chief Executive Officer geführt, bevor er Swiss-Re-Präsident wurde.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.