Autozulieferer

Continental baut Industriesparte um

Continental stellt das schwächelnde Industriegeschäft neu auf. Dazu soll der bisher aus sechs Geschäftsfeldern bestehende Industriebereich der Tochter Contitech in drei Arbeitsfeldern gebündelt werden, wie der Zulieferer mitteilte. Waren die...

Continental baut Industriesparte um

Continental stellt das schwächelnde Industriegeschäft neu auf. Dazu soll der bisher aus sechs Geschäftsfeldern bestehende Industriebereich der Tochter Contitech in drei Arbeitsfeldern gebündelt werden, wie der Zulieferer mitteilte. Waren die Geschäftsfelder bisher auf einzelne Produkte wie Federsysteme, Leitungen für Industrie- und Automobilunternehmen, Förderbänder und Antriebsriemen ausgerichtet, sollen sie sich nun auf die drei großen Weltregionen Europa, Asien/Pazifik und Amerika konzentrieren. Dadurch sollen Synergien gehoben und das Geschäft profitabler werden.

Die Aktivitäten im Automobilbereich, die sich bisher quer über die Geschäftsfelder zogen, werden in einer eigenen Einheit gebündelt und sollen sich stärker auf die Elektromobilität ausrichten. Bisher wurde das Geschäft vor allem mit der Verbrennertechnologie gemacht; diese aber läuft zur Mitte des nächsten Jahrzehnts aus. „Wir schärfen unser Profil und werden durch die Bündelung unserer Aktivitäten effizienter“, sagte Philip Nelles, im Vorstand für die Tochter Contitech zuständig.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.