Corporate Governance

Vonovia verkleinert Aufsichtsrat

Der Wohnungskonzern Vonovia will seinen Aufsichtsrat anders zusammensetzen. Das Gremium soll kleiner, jünger und weiblicher werden.

Vonovia verkleinert Aufsichtsrat

Reuters Düsseldorf – Deutschlands größter Wohnimmobilienkonzern Vonovia will seinen Aufsichtsrat verkleinern. Das Gremium könnte von derzeit zwölf Kontrolleuren auf zehn Mitglieder reduziert werden, geht aus einer im Internet veröffentlichten Präsentation des scheidenden Aufsichtsratschefs Jürgen Fitschen und seiner designierten Nachfolgerin Clara Streit hervor. Zudem solle der Frauenanteil in dem Gremium von aktuell rund 33 % auf 50 % erhöht werden, heißt es in dem Dokument. Die Aufsichtsräte und Aufsichtsrätinnen sollen auch jünger werden – das Durchschnittsalter solle nach Vorschlägen, die bei der kommenden Hauptversammlung am 17. Mai vorgelegt werden sollen, von 61 auf 57 Jahre sinken.

Der geplante Umbau des Aufsichtsrats steht indes in keinem Zusammenhang mit den Durchsuchungen durch die Staatsanwaltschaft in der Vonovia-Zentrale Anfang der Woche. Denn die Präsentation Fitschens und Streits stammt vom 27. Februar.

Die Staatsanwaltschaft Bochum hatte erklärt, sie führe ein Ermittlungsverfahren, „das strafbare Handlungen zum Nachteil von zwei in Bochum und Süddeutschland ansässigen Wohnungsunternehmen zum Gegenstand hat“. Vonovia hat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte mit einer unabhängigen Untersuchung beauftragt.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.