Finanzmarktkalender8. November

Detailfragen an die Commerzbank

Wenn die Commerzbank Quartalszahlen veröffentlicht, wird es auch um die Dividende gehen. Die Bank hat höhere Ausschüttungsquoten versprochen, nun stellt sich die Frage nach der exakten Höhe.

Detailfragen an die Commerzbank

lee Frankfurt

8. November

Detailfragen an die Commerzbank

Bei der Commerzbank steht bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen am Mittwoch neben den Sorgen um die Konjunktur auch die Ausschüttungspolitik im Mittelpunkt. Mit der Vorstellung der Eckdaten seiner neuen Mittelfriststrategie hatte das Institut Ende September ein Kursfeuerwerk ausgelöst. Nun werden die Investoren mehr Details hören wollen. Neben einer höheren Profitabilität, die sich im Jahr 2027 in einer materiellen Eigenkapitalrendite von mehr als 11% bei einer harten Kernkapitalquote von 13,5% niederschlagen soll, stellte das Institut auch eine neue Kapitalrückgaberichtlinie vor, die für die Jahre 2025 bis 2027 eine Ausschüttungsquote von mehr als 50% anstrebt.

Auch MBank im Blickpunkt

Grenzen setzt dem Geldregen neben der wirtschaftlichen Entwicklung und den Geschäftsopportunitäten nur der Gewinn. Verteilt wird nur, was erwirtschaftet wurde, so dass das Konzernergebnis nach Abzug von AT-1-Kupons und Minderheitsanteilen die Ausschüttungssumme übertrifft. In der Spanne zwischen 50 und 100% tippen die meisten Investoren auf eine durchschnittliche Ausschüttungsquote von 65%.

Das Interesse dürfte sich auch auf Polen richten, wo die Commerzbank mit der MBank ja eine Beteiligung unterhält, die ihr zuletzt wenig Freude gemacht hat. Vor einigen Tagen hat die MBank wegen der leidigen Frankenkredite erneut unerwartet hohe Verluste publik gemacht. Ob es hier nach dem Regierungswechsel in Polen neue Entwicklungen gibt, die auf das Risikoergebnis durchschlagen?

Ach ja, und dann wartet der Markt natürlich auch auf Zahlen. 2022 hatte die Commerzbank nach neun Monaten netto 963 Mill. Euro verdient, wovon 195 Mill. Euro auf das dritte Quartal entfielen. Hier wird der Bank ein großer Sprung zugetraut: Die Konsensschätzung liegt bei 611 Mill. Euro.

BZ+
Jetzt weiterlesen mit BZ+
4 Wochen für nur 1 € testen
Zugang zu allen Premium-Artikeln
Flexible Laufzeit, monatlich kündbar.
Es wurden keine Inhalte gefunden, die den Filterkriterien entsprechen.