Redaktion


Vorschau (19:04)

Trost für die Munich Re, der die rekordhohen Naturkatastrophenschäden und die europäische Staatsschuldenkrise 2011 einen Gewinneinbruch bescherten: Das Finanzamt half dem weltgrößten Rückversicherer mit einer Steuergutschrift von 550 Mill. Euro. Grund dafür war die steuerliche Abzugsfähigkeit der Belastungen aus Naturkatastrophen (insgesamt 4,5 Mrd. Euro) und die Abzugsfähigkeit früherer Verluste der US-Tochter Munich Re America. Die Steuergutschrift trug zu fast vier Fünftel den Löwenanteil des auf 0,7 (i.V. 2,4) Mrd. Euro geschrumpften Überschusses. Ohne diesen Steuereffekt hätte der Nettogewinn nur 160 Mill. Euro betragen. Ein Jahr zuvor verbuchte der Konzern einen Steueraufwand von 690 Mill. Euro.

Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 3.2.2012: Bericht von Stefan Kroneck auf Seite 5
sowie Kurzkommentar „Wertberichtigt“ von Stefan Kroneck auf Seite 8

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=14857&titel=Finanzamt-hilft-Munich-Re
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG in München
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video

Termine des Tages
Montag, 20.01.2020

Hauptversammlungen
DFG Deutsche Fonds­gesellschaft SE Invest (ao.)


 










21

0.566194 s