Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 11.405,00-0,24% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.594,25-0,88% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.257,00-0,26% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 25.832,00-0,55% Gold: 1.331,75-0,66% EUR/USD: 1,1347+0,01%
Redaktion

kaz Frankfurt - Die Zahl der Länder, in denen Echtzeit-Bezahlsysteme angeboten werden, nimmt weltweit zu. Lag sie im vergangenen Jahr noch bei 25, so sind es einer aktuellen Studie des Anbieters für Finanztechnologielösungen FIS zufolge nun bereits 40 Länder. 2014 war es erst ein Drittel.

"Wir leben in einer Welt, in der Realtime zum Standard geworden ist", sagt Raja Gopalakrishnan, Head of Global Payments bei FIS. "Konsumenten verlangen bei Geldtransaktionen heute mehr Transparenz, Sicherheit und vor allem Geschwindigkeit." Entsprechend werde das globale Angebot weiter zunehmen.

Zusätzlich zu den 40 Ländern, in denen bereits Instant Payment Services aktiv sind, machen die Studienverfasser fünf weitere aus, in denen aktuell entsprechende Programme entwickelt würden, sowie weitere 16, in denen es in den kommenden zwölf bis 18 Monaten zu Freischaltungen von Instant Payment Services kommen soll. Dies zeige, "wie schnell sich Instant Payments und darauf aufbauende Services umsetzen lassen, wenn die technologische Basis stimmt", meint Ian Simmonds, Payments-Experte bei FIS Europa.

 
Börsen-Zeitung, 12.10.2018, Autor Carina Iris Kautz, Frankfurt, Nummer 196, Seite 5, 156 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2018196035&titel=Angebot-von-Instant-Payment-greift-global-um-sich
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Artikel-PDF    




Serien zu Banken & Finanzen
Themendossiers zu Banken & Finanzen


Termine des Tages
Freitag, 22.02.2019

Ergebnisse
Dr. Hönle: 1. Quartal
Pearson: Jahreszahlen
Rhön-Klinikum: Jahreszahlen
RIB Software: Jahreszahlen
Sika: Jahreszahlen




























22

0.186162 s