Redaktion

Expertenkreis fordert neue Instrumente für den Fall systemischer Krisen

bn Frankfurt - Wenige Tage vor dem zehnten Jahrestag des Zusammenbruchs von Lehman Brothers macht die Group of 30, ein Gremium aus führenden Personen aus dem Finanzwesen und der Wissenschaft, weiterhin Lücken im internationalen Regulierungs- und Aufsichtssystem aus. Konkret bemängelt das Forum in einem Bericht, dass sich die Reformen seit der Krise vor allem auf den traditionellen Bankensektor konzentriert haben, weniger aber auf andere Finanzinstitutionen und Kreditgeber, "die in der globalen Finanzkrise so entscheidende Schwachstellen gewesen sind".

Zudem hätten Notenbanken nur eingeschränkte Fähigkeiten, auf eine Krise systemischen Ausmaßes schnell und effektiv zu reagieren. Die Systeme müssten daher ergänzt werden um einen "funktionsfähigen Satz" im Ermessen stehender Instrumente, auf welche Instanzen wie Zentralbanken und Abwicklungsbehörden im Extremfall zurückgreifen könnten bei entsprechender Rechenschaftspflicht. Dies fordert die Gruppe, zu deren Mitgliedern unter anderem EZB-Präsident Mario Draghi und der britische Notenbankgouverneur Mark Carney sowie Ex-Notenbanker wie Janet Yellen (USA), Mervyn King (Großbritannien), Philipp Hildebrand (Schweiz) und Guillermo Ortiz (Mexiko) zählen.

Die seit der globalen Finanzkrise eingeführten aufsichtlichen Absicherungen stellten zwar einen bedeutenden Fortschritt bei der Schaffung eines widerstandsfähigeren und stabileren Finanzsystems in den großen Volkswirtschaften dar, argumentiert die Group of 30. Sie seien allerdings unvollständig und zudem noch nicht über einen kompletten Konjunkturzyklus hinweg getestet worden. "Es bleiben Stellen der Verwundbarkeit, die adressiert werden müssen", erklärte Axel Weber, Vice Chair der "G 30 Emergency Mechanism and Authorities Working Group" und UBS-Verwaltungsratspräsident, am Donnerstag. Generell rät die Gruppe davon ab, die Reformen der vergangenen Jahre hinsichtlich Kapital und Refinanzierung grundlegend abzuschwächen. In einzelnen Feldern aber könnten sie durchaus angepasst werden. Mit dem Kollaps von Lehman Brothers erreichte die Finanzkrise am 15. September 2008 ihren Höhepunkt.

- Bericht Seite 5

Börsen-Zeitung, 07.09.2018, Autor Bernd Neubacher, Frankfurt, Nummer 172, Seite 1, 272 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2018172002&titel=Group-of-30-moniert-Luecken-im-Aufsichtssystem
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Banken & Finanzen
Themendossiers zu Banken & Finanzen


Termine des Tages
Freitag, 13.12.2019

Ergebnisse
Fraport: Verkehrszahlen
Stabilus: Jahreszahlen


 


























22

0.155421 s