Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 13.059,50+1,51% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.106,25+1,59% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.361,00+1,57% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 27.960,00+0,68% Gold: 1.916,45+0,39% EUR/USD: 1,1789+0,45%
Redaktion

igo Stuttgart - Der Zulieferkonzern ZF Friedrichshafen beschäftigt sich weiterhin mit einer Übernahme des belgischen Bremsenherstellers Wabco. Beide Unternehmen bestätigten gestern entsprechende Gespräche. "Es gibt aber keinerlei Beschlüsse", sagte ein Sprecher von ZF. Der Aktienkurs der in New York notierten Wabco Holding stieg zeitweise um gut 7 %. Das Unternehmen wird derzeit mit rund 7 Mrd. Dollar bewertet.

ZF ist seit einigen Jahren auf der Suche nach einer Übernahmemöglichkeit im Bereich Lkw-Bremsen und war bereits vor zwei Jahren an Wabco interessiert. Ende 2017 musste der damalige Vorstandschef Stefan Sommer unter anderem auch deswegen gehen, weil dem Aufsichtsrat des Stiftungskonzerns die von Sommer geplante Übernahme von Wabco für rund 6 Mrd. Euro zu riskant war und zu schnell auf die 2015 gestemmte Übernahme von TRW folgen sollte. Nach einem Bericht des "Handelsblatts" soll es nun um einen Kaufpreis von bis zu 8 Mrd. Euro gehen. Wabco erlöste im vergangenen Jahr umgerechnet 3,3 Mrd. Euro.

- Bericht Seite 9

Börsen-Zeitung, 01.03.2019, Autor Isabel Gomez, Stuttgart, Nummer 42, Seite 1, 156 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019042007&titel=ZF-Friedrichshafen-laesst-bei-Wabco-nicht-locker
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: ZF Friedrichshafen AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Donnerstag, 13.8.2020

Ergebnisse
Aareal Bank: 2. Quartal
Axel Springer: 2. Quartal
Bilfinger: 2. Quartal
Deutsche Euroshop: 2. Quartal
Deutsche Telekom: 2. Quartal
Deutsche Wohnen: 2. Quartal
Heidelberger Druckmaschinen: 1. Quartal
Home24: 2. Quartal
Jost Werke: 2. Quartal
K+S: 2. Quartal
Lanxess: 2. Quartal
Nordex: 2. Quartal
RTL: 2. Quartal
RWE: 2. Quartal
SAF-Holland: 2. Quartal
Scout24: 2. Quartal
SGL Carbon: 2. Quartal
SLM Solutions: 2. Quartal
SMA Solar: 2. Quartal
Stratec: 2. Quartal
Ströer: 2. Quartal
Thyssenkrupp: 3. Quartal
Tui: 3. Quartal












21

0.465618 s