Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.712,00+0,28% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.814,50+0,39% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.607,00+0,26% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 27.060,00+0,30% Gold: 1.490,59+0,03% EUR/USD: 1,1113+0,36%
Redaktion

Operatives Ergebnis wird 2019 deutlich sinken - Fehlstart für Ola Källenius

igo Stuttgart - Der Autokonzern Daimler hat seine Jahresprognose am Freitag zum vierten Mal binnen gut eines Jahres gesenkt. Vor drei Wochen hatten die Stuttgarter aufgrund steigender Kosten im Zusammenhang mit dem Abgasskandal bereits ihre Ziele gekappt und seither ein operatives Ergebnis (Ebit) auf dem Vorjahresniveau von 11,1 Mrd. Euro erwartet. Nun geht Daimler von einem deutlichen Rückgang um mindestens 15 % aus.

Als Gründe für die erneute Prognosesenkung nennt Daimler zum einen die um 1 Mrd. Euro aufgestockten Rückstellungen für einen erweiterten Rückruf defekter Takata-Airbags (vgl. BZ vom 14.10.2017). Zudem sei das Ebit im zweiten Quartal durch eine "Neueinschätzung im Zusammenhang mit laufenden behördlichen und gerichtlichen Verfahren und Maßnahmen betreffend Mercedes-Benz Dieselfahrzeuge in verschiedenen Regionen beeinflusst", was zu einem Anstieg der Aufwendungen um 1,6 Mrd. Euro geführt habe. Weitere Gründe seien Portfoliomaßnahmen bei den Vans, langsamere Produkthochläufe als geplant sowie die sinkende Pkw-Nachfrage.

Im zweiten Quartal machte Daimler ungeprüften Zahlen zufolge einen operativen Verlust von 1,6 Mrd. Euro nach einem Gewinn von 2,6 Mrd. Euro im Vorjahresquartal. Die Pkw- und die Transporter-Sparte fuhren zwischen April und Juni in die roten Zahlen. Entsprechend sehen die neuen Profitabilitätsprognosen für 2019 aus: Bei den Pkw erwartet Daimler nun eine Umsatzrendite von 3 bis 5 %. Bei den Vans werden noch höhere Verluste als bisher erwartet, die Ebit-Marge soll zwischen -15 und -17 % liegen.

Mit zwei Gewinnwarnungen in den ersten zwei Monaten seiner Amtszeit hat CEO Ola Källenius einen denkbar schlechten Start erwischt. Der neue Daimler-Chef will die Rendite im Pkw-Geschäft bis 2021 wieder in den Zielkorridor von 8 bis 10 % hieven. Sein Vorgänger Dieter Zetsche hatte bereits im Februar Maßnahmen gegen die Margenerosion angekündigt. Details dazu sind aber weiter offen. Noch scheint Källenius bei den Daimler-Aktionären aber Kredit zu haben. Nachdem der Kurs der Dax-Aktie am Freitag vorbörslich um bis zu 4,5 % sank, verringerten sich die Verluste bis zum Abend auf ein Minus von 0,7 % bei einem leicht negativen Dax.

- Wertberichtigt Seite 6

Bericht Seite 7

Börsen-Zeitung, 13.07.2019, Autor Isabel Gomez, Stuttgart, Nummer 132, Seite 1, 326 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019132004&titel=Daimler-kappt-erneut-die-Prognose
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Daimler AG
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Donnerstag, 17.10.2019

Ergebnisse
Accor: Umsatz 3. Quartal
Ericsson: 3. Quartal
Faurecia: Umsatz 3. Quartal
Honeywell: 3. Quartal
Mattel: 3. Quartal
Nestlé: Umsatz 9 Monate
Panalpina: 3. Quartal
Pernod Ricard: Umsatz 1. Quartal
Philip Morris: 3. Quartal
Rentokil Initial: Trading Update 3. Quartal
Severstal: 3. Quartal
Tele2: 3. Quartal
Telia: 3. Quartal
Unilever: Trading Update 3. Quartal
Verizon: 3. Quartal
Vivendi: Umsatz 3. Quartal
Zooplus: Umsatz 3. Quartal




























22

0.607766 s